11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

zum Thema

Wurde das Insolvenzverfahren bei Loewe überstürzt beantragt?

IG Metall übt starke Kritik und fordert Einleitung eines regulären Verfahrens - 25.06.2019 07:26 Uhr

Das zuständige Amtsgericht Coburg müsse die Eigenverwaltung der Loewe-Geschäftsführung beenden und einen "qualifizierten Insolvenzverwalter" einsetzen, fordert die IG Metall. © Nicolas Armer/dpa


Die Zukunftsängste der 400 Beschäftigten und ihrer Familien spielten für das Unternehmen keine Rolle. Deshalb fordert die IG Metall nun die Einleitung eines regulären Insolvenzverfahrens. Das zuständige Amtsgericht Coburg müsse die Eigenverwaltung der Loewe-Geschäftsführung beenden und einen "qualifizierten Insolvenzverwalter" einsetzen.

Außerdem fordert die Gewerkschaft, alle Beschäftigten in eine Transfergesellschaft zu überführen und ihnen Kurzarbeitergeld zu bezahlen. Wenn es zu einer Fortführung des Betriebes komme, sollten die Beschäftigten zu den bisherigen Konditionen weiterbeschäftigt werden. Am Dienstagvormittag wollten die Beschäftigten laut IG Metall bei einer Demonstration vor dem Loewe-Werk in Kronach ihrem Unmut Luft machen.

Bilderstrecke zum Thema

Adidas, Siemens und Co.: Das sind die Top-Arbeitgeber in Mittelfranken

Unsere Bilderstrecke zeigt die größten Arbeitgeber der Region. Sie beschäftigen derzeit etwa 127.000 Mitarbeiter unter anderem an den Standorten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach, Zirndorf, Heroldsberg und Herzogenaurach. Nicht berücksichtigt sind öffentliche Einrichtungen wie Kommunen oder Kliniken.


Schon lange hatte Loewe mit massiven Umsatzeinbrüchen zu kämpfen. Bei dem oberfränkischen Traditionsunternehmen stieg die britische Investmentgesellschaft Riverrock ein. Anfang Mai 2019 beantragte das Unternehmen bei Gericht ein Insolvenzverfahren in Eigenregie. Dieses soll nach Plänen der Firma am 1. August eröffnet werden.

dpa

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft