Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

Boeing 737 Max könnte im Dezember wieder ausgeliefert werden

Software-Probleme im Fokus - 11.11.2019 21:28 Uhr

Voraussetzung für die Wiederaufnahme der Auslieferungen des 737 Max ist die Zertifizierung der aktualisierten Kontrollsoftware durch die US-Luftfahrtbehörde FAA, die Boeing noch in diesem Quartal anstrebe, erklärte das Unternehmen am Montag. Im Januar könnte demnach mit der Überprüfung des Trainings für Flugcrews begonnen werden - eine Voraussetzung für die Wiederinbetriebnahme des Flugbetriebs. Damit dürften die 737 Max in diesem Jahr weiter am Boden bleiben.

Bilderstrecke zum Thema

Concorde und Co.: Diese Flugzeuge besuchten Nürnberg

Tonnenschwere Fracht, viel Platz für Passagiere oder Überschallgeschwindigkeit: Auf dem Nürnberger Flughafen schauten seit seiner Einweihung 1955 schon viele spektakuläre Flugzeuge vorbei. Wir haben eine Auswahl in unserer Bildergalerie zusammengestellt.


Die Flugzeuge des Typs wurden im März nach zwei Abstürzen mit zahlreichen Todesopfern mit Startverboten belegt. Ob und wann die Maschinen wieder starten dürfen, ist von internationalen Aufsichtsbehörden abhängig. Eine mehrtägige Überprüfung der Software im Simulator sei mit der FAA durchgeführt worden, erklärte Boeing. Software-Probleme gelten als eine entscheidende Ursache der zwei Abstürze mit insgesamt 346 Todesopfern.

Die Startverbote machen den Airlines zu schaffen. Zahlreiche Flüge fallen deshalb aus. American Airlines kündigte vergangene Woche an, 737-Max-Flüge bis Anfang März zu streichen.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft