21°

Samstag, 17.08.2019

|

zum Thema

Bald auch in Nürnberg? Uber startet in Hamburg

Taxi-Alternative wird bereits in München angeboten - 17.07.2019 13:09 Uhr

Uber hält Einzug in die deutschen Großstädte. Hamburg ist die sechste Stadt, in der die Taxi-Alternative nun zu Verfügung steht. © Eric Risberg/AP/dpa


Der Fahrdienstvermittler Uber ist nun auch in Hamburg gestartet. Seit Mittwochfrüh könnten über die Uber-App Fahrten gebucht werden, teilte der Anbieter mit. Die Hansestadt sei neben Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Köln die sechste Stadt in Deutschland, in der die Dienstleistungen angeboten würden. Hierfür arbeite der Vermittler mit Mietwagenfirmen und Taxi-Betreibern zusammen, sagte ein Sprecher. Ein Grund für den Start ist die Nachfrage: 2018 hätten mehr als 240.000 Menschen in Hamburg versucht, über die App Fahrten in der Hansestadt zu buchen.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Dinge, die Sie über Uber wissen müssen

Skandale, ein tragischer Unfall und der Börsengang 2019 - das US-Unternehmen Uber hat eine bewegende Geschichte hinter sich. Erfahren Sie alles, was Sie über den wohl bekanntesten Ride-Sharing-Dienst der Welt wissen müssen.


Gebucht wird vor Fahrtbeginn zum Festpreis. Er liegt nach Unternehmensangaben rund zehn bis 15 Prozent unter den Taxi-Tarifen. Der Vermittler äußert sich nicht dazu, wie viele Fahrzeuge für ihn im Einsatz sind.

Vor Jahren war Uber mit seinem Ursprungsmodell in Hamburg gescheitert, weil damals Privatfahrer zum Einsatz kommen sollten. Das wurde gerichtlich untersagt, um das Personenbeförderungsgesetz mit seinen Auflagen für das Gewerbe weiterhin durchzusetzen.

In Nürnberg ist Uber noch kein Thema. So sagte Michael Schaffert vom Ordnungsamt der Stadt: "Aktuell liegen uns keine Anträge von Uber vor." Würden entsprechende Anträge eingehen, dann müssten diese eingehend geprüft werden. "Das geht nicht von heute auf morgen", so der Abteilungsleiter. Die Taxi-Zentrale Nürnberg hatte Anfang 2019 gegen eine "Benachteiligung des Taxigewerbes gegen Uber und Co." protestiert.

 

dpa, sme

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft