Mittwoch, 13.11.2019

|

Bäckerei-Sanierung: Goldjunge will neu durchstarten

Unternehmen hatte im Herbst 2018 Insolvenz angemeldet - 29.09.2019 05:42 Uhr

Das Unternehmen betreibt in Franken zahlreiche Filialen. Für die gibt es nun eine Zukunft. © Thomas Koehler


Mit Elan, einem Insolvenzplan und Investor Günther Hertel habe das Team nach der Zahlungsunfähigkeit im Frühjahr eine solide Zukunftsvision entwickelt, wie das Unternehmen nun mitteilt. Dank einer Investitionssumme im siebenstelligen Bereich sei das Unternehmen saniert.


Nach Insolvenz: Ist Bäckerei "Goldjunge" gerettet?


Neben neuen Produktionsanlagen und Standorten, etwa in der Fürther Herrnstraße, sowie Ladenflächen setze die Bäckerei auf die Digitalisierung. So werde zum Beispiel mittels Algorithmen eine möglichst genaue Planung möglich – Analysetools sollen zukünftig etwa helfen, den Bedarf an Backwaren tages- und stundengenau vorherzusagen.

Das Unternehmen betreibt in der Region 28 Filialen mit insgesamt rund 230 Mitarbeitern.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Traditionsfirmen aus Franken, die durch die Insolvenz mussten

Die Nürnberger Modehauskette Wöhrl kämpft ums Überleben: Das Familienunternehmen will sich mit Einschnitten retten, um eine Pleite zu verhindern. Diesen Schritt haben auch schon andere Traditionsfirmen aus der Region unternommen.


nn

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft