Samstag, 07.12.2019

|

zum Thema

Weltstars besuchen den Club: Paris hat seinen Plan bereits

Trainer Thomas Tuchel wünschte sich deutsche Zweitligisten - 19.07.2019 18:00 Uhr

Wird wohl auch in Nürnberg auflaufen: Superstar Kylian Mbappé. © RONNY HARTMANN


Neymar, Mbappé, Draxler - diese Namen sind für jeden Fußballfan ein wahrer Genuss. Und bis vor kurzem hätten sich die Anhänger des 1. FC Nürnberg wohl niemals träumen lassen, dass es irgendwann einmal dazu kommen würde, die Mannschaft von Paris Saint-Germain live im Max-Morlock-Stadion zu bewundern.

Genau das wird nun Realität, am Samstag (18.30 Uhr/Spielbericht auf nordbayern.de) empfängt der Club den französischen Liga-Primus zum Abschluss der Saisonvorbereitung im heimischen Achteck. Und es ist davon auszugehen, dass die Elf von Thomas Tuchel in Bestbesetzung antreten wird, schließlich zauberten Kylian Mbappé und Co. schon am Dienstagabend in Dresden gegen den FCN-Ligakonkurrenten Dynamo. Einzig der wechselwillige Neymar blieb in Paris, steht aber auf der Zimmerliste des Teamhotels in Nürnberg.

Der PSG-Plan für den Club-Besuch steht natürlich auch abseits von einem klar anvisierten Erfolg, der wie in Sachsen in viel Spielfreude und noch mehr Toren Ausdruck finden soll. Wie vor der Kiste überlässt man beim liquiden Star-Verein von der Seine schließlich nichts dem Zufall. Um 11.40 Uhr wird die Charter-Maschine aus Frankreichs Capitale am Nürnberger Flughafen aufsetzen. Von der Besucher-Terrasse oder dem Parkhaus P2 soll - wie die Bild verriet - man danach sehen können, wie die PSG-Jungs in einen Bus steigen und von einer Polizei-Eskorte ins Hotel begleitet werden. Um 17 Uhr sollen Mbappé und Co. dann im Max-Morlock-Stadion aufschlagen. Dort, wo - nach Bild-Auskunft - Obst und über 100 Handtücher auf die Weltstars vor dem Spiel warten. Und nach der Partie Wraps, Sushi, Hähnchen und ganz unprätentiös auch Nudeln auf dem Speiseplan stehen. Um 22.30 Uhr werden die Pariser Promis Nürnberg via Flugzeug wieder verlassen.

 

Bilderstrecke zum Thema

Weltstars in Dresden: Mbappé & Draxler schießen PSG zum Sieg

Mit ein bisschen weltmeisterlichem Glanz hat Paris Saint-Germain seinen Testspiel-Auftakt beim sächsischen Fußball-Zweitligisten SG Dynamo Dresden souverän gewonnen. Auch ohne den abwanderungswilligen und in Paris gebliebenen Neymar setzte sich der französische Hauptstadtklub am Dienstagabend mit 6:1 (3:0) durch.



Livestream und Sonderzüge: Alle Infos für FCN-Fans gegen PSG


Doch warum kommt es überhaupt zu diesem Testspiel-Hammer? Einem Bericht der Bild zufolge, hat die Sportagentur "Onside" dafür gesorgt, dass Paris Saint-Germain zu Gast in Franken sein wird. So koordiniert die Agentur nicht nur Trainingslager für den französischen Meister, sondern kümmert sich auch um die Ansetzung von Testspielen.

 

Da sich PSG-Trainer Thomas Tuchel zwei deutsche Zweitligisten in der diesjährigen Vorbereitung gewünscht haben soll, mobilisierte "Onside" kurzerhand einen weiteren Geschäftspartner, nämlich Dynamo Dresden und unterbreitete daraufhin auch dem 1. FC Nürnberg ein Angebot für ein Testspiel. Und der Club ließ sich nicht zweimal bitten, zumal die Zweitligisten laut Bild keine Antrittsgage zahlen müssen.

Im letzten Jahr ging es zum Abschluss der Saisonvorbereitung noch gegen den spanischen Erstligisten Real Valladolid, jetzt wartet mit Paris Saint-Germain aber ein ganz anderes Kaliber.

vah, apö

19

19 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport