Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

Trainer-Aus beim HCE: Eyjolfsson ist im Sommer weg

Haaß übernimmt: Hugenottenstädter wechseln nach der Saison ihren Trainer - 20.11.2019 11:00 Uhr

 

Ausdirigiert: Adalsteinn Eyjolfsson ist ab dem Sommer nicht mehr Trainer des HC Erlangen.


Was erstaunlich wie mutig klingt, ist die Nachricht über Eyjolfssons Nachfolger: Mit Michael Haaß wird ein amtierender Spieler in die Trainerposition wechseln. Der Vertrag als aktiver Handballprofi wäre Ende dieser Spielzeit abgelaufen, es stand eine Rückkehr in die Heimat Essen des bald 36-Jährigen Weltmeisters mit Frau und Kindern an.

+++ Herzstück Identität: Der Kommentar von Christoph Benesch +++

Haaß genießt innerhalb des Teams große Autorität als 120-facher Ex-Nationalspieler, dreifacher EHF-Pokalsieger und Gewinner des DHB-Pokals. Auch im Umfeld gilt der Spielmacher als Musterprofi, der stets alles für den Teamerfolg in Waagschale legt - notfalls auch die eigene Gesundheit.Seit 2016 gehört Michael Haaß dem Spielerkader des HC Erlangen an und war seit seiner ersten Saison Mannschaftskapitän. 

Verbesserte Deckungsarbeit und Komplikationen 

Damit endet die Ära Adalsteinn Eyjolfsson, dem es in kurzer Zeit gelang, einer im Herbst 2017 völlig verunsicherten Mannschaft defensive Stabilität zu verleihen. Der HCE schloss auf Rang 13 mit 25 Punkten - elf Vorsprung auf die Abstiegsränge. 

Ohnehin blieb die enorm verbesserte Deckungsarbeit stets das Steckenpferd des Isländers, im Folgejahr spielte der HCE die nach Punkten erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte, schloss mit 30 Zählern auf Rang neun und scheiterte erst im Viertelfinale des DHB-Pokals beim TSV Hannover-Burgdorf.

In dieser Saison wollte der akribische Taktiker auch die Offensive weiterentwickeln, seine Ideen schienen aber für das auf fünf Schlüsselpositionen veränderte Team was man hört als zu kompliziert und zu komplex. Eyjolfsson war gezwungen, zurückzukehren zu den Grundlagen des Angriffsspiels, wichtige Zeit und Punkte gingen verloren, eine Weiterentwicklung lässt sich offensiv lediglich in Ansätzen erkennen. In der Defensive fehlt dem HC Erlangen in dieser Saison natürlich bis heute Abwehrchef Petter Overby. 

"... und wollen in dieser Saison noch viel Erfolg mit ihm haben" 

"Wir sind Adli Eyjolfsson sehr dankbar für das von ihm seit 2018 Geleistete und wollen in dieser Saison noch viel Erfolg mit ihm haben", sagt Geschäftsführer Rene Selke. "Es war ausdrücklich keine Entscheidung gegen Eyjolfsson, sondern für Michael Haaß."

Das Modell, einen höchst akzeptierten Spieler vom Feld auf die Trainerbank zu setzen, ist in der Bundesliga indes nicht neu. Beim THW Kiel, am Donnerstag, 28. November, Gast in der Arena, hat Filip Jicha den Rekordmeister von Alfred Gislason zu Beginn dieser Saison übernommen und derzeit auf Platz zwei geführt. Beim Tabellenführer, der SG Flensburg-Handewitt, brachte Maik Machulla als Coach zuletzt zwei Meistertitel an die Förde. Von 2012 bis 2015 war er Spielmacher der Norddeutschen. Auch in Magdeburg (Bennet Wiegert), Lemgo (Florian Kehrmann), Leipzig (Andre Haber), Stuttgart (Jürgen Schweikardt) und beim Bergischen HC (Sebastian Hinze) haben derzeit Ex-Spieler durchaus erfolgreich das Sagen. 

Trainerwechsel beim HC Erlangen

"Mit Michael Haaß haben wir einen Spieler in unseren Reihen, der als Persönlichkeit und als Handballfachmann in der ganzen Branche anerkannt ist", sagt Selke. "Wir sehen in ihm die Ideallösung für den Cheftrainerposten beim HC Erlangen und sind absolut sicher, dass Michael alle Voraussetzungen mitbringt, um ein sehr guter Bundesligatrainer zu sein."

In der laufenden Saison betreute Michael Haaß bereits als Co-Trainer die A-Juniorenmannschaft des HC Erlangen in der Handball-Bundesliga. Mit der letzten Saisonpartie zu Hause gegen die MT Melsungen am 29. Dezember soll sich der Spielmacher aus der aktiven Karriere mit 522 Bundesligaeinsätzen zurückziehen und die U23 in der Dritten Liga übernehmen, um sich auf den Cheftrainerposten bei den Profis vorzubereiten.

"Wanne" übernimmt wohl die A-Junioren 

Tobias Wannenmacher, der zwischen der Ära Andersson und Eyjolfsson als Interimstrainer einsprang und derzeit die Bundesligareserve betreut, übernimmt neben seinem Amt als Sportlicher Leiter des Hauptvereins dann wohl die A-Junioren. Deren Trainer, Johannes Heufelder, wechselt in die B-Jugend. "Michael kennt unseren Klub und unsere Philosophie im Detail, er identifiziert sich mit dem HC Erlangen und wir können mit ihm auf dem Fundament aufbauen, dass Adli Eyjolfsson in den letzten Jahren geschaffen hat", so Rene Selke weiter. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport