14°

Sonntag, 26.05.2019

|

zum Thema

"Normaler Vorgang": Club-Rechtsstreit mit Köllner geklärt

Ex-Trainer des 1. FC Nürnberg gab sein erstes Interview nach der Entlassung - 22.04.2019 13:47 Uhr

Die Klärung des Rechtsstreites zwischen Ex-Club-Coach Michael Köllner und dem 1. FC Nürnberg sei für beide Seiten wichtig gewesen, so der 49-Jährige. © Sportfoto Zink/DaMa


Den Rechtsstreit mit seinem früheren Verein hat der 49-Jährige beigelegt. "Das ist mittlerweile seit einigen Tagen alles geklärt, das passt alles. Das ist auch wichtig für beide Seiten gewesen", sagte Köllner, der nach eigener Aussage eine Kündigungsschutzklage eingereicht hatte.

Bilderstrecke zum Thema

Zwischenlösung, Aufstieg, Rote Laterne: Die Club-Achterbahn unter Köllner

Erst war er die Zwischenlösung im Abstiegskampf, wurde dann zum Aufstiegstrainer des 1. FC Nürnberg - doch der Klassenkampf in der Bundesliga war zu viel für Michael Köllner. Der arbeitswütige Oberpfälzer stabilisierte den Club und brachte ihn ins Fußball-Oberhaus, ließ dann aber das Konzept vermissen. Nach 15 sieglosen Bundesliga-Spielen und dem Pokal-Aus muss "Füchsmühls Finest" nun gehen. Eine Achterbahnfahrt in Bildern!


Damit wollte er geklärt haben, welche konkreten Folgen die Trennung für sein Arbeitsverhältnis hatte. Ein "normaler Vorgang" sei das gewesen, meinte Köllner.


Nachfolge beim Club: Köllner ist sauer auf Schommers


Schon in der Vergangenheit hat der Club betont, dass es nicht zu einer Verhandlung kommen solle und man sich außergerichtlich einigen wolle. Der Ex-Trainer und sein einstiger Arbeitgeber waren in den letzten Wochen bereits in Gesprächen, die nun ein Ende gefunden haben. 

mw/dpa E-Mail

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport