23°

Donnerstag, 22.08.2019

|

zum Thema

Neunter Neuzugang: Der Club macht Medeiros klar

Offensivallrounder unterschreibt beim FCN für vier Jahre - 19.07.2019 16:36 Uhr

Willkommen beim Club! Iuri Medeiros hält das Trikot hoch, das er fortan tragen wird. © 1. FC Nürnberg


Iuri José Picanço Medeiros, wie Nürnbergs neunter Neuzugang mit vollem Namen heißt, freut sich auf sein Engagement in der Noris. Ein Engagement, das langfristig angelegt ist und sich allein dadurch von den zahlreichen Leihstationen zuletzt unterscheidet. "Der 1. FC Nürnberg ist ein großer Verein in Deutschland, der definitiv in die erste Bundesliga gehört", wird der Portugiese, der beim Club die Rückennummer 40 erhält, auf der FCN-Website zitiert. Das hört man gerne rund um den Neuen Zabo. Zumal Medeiros, der wohl zunächst die rechte Außenbahn von Kreuzbandriss-Opfer Virgil Misidjan übernehmen wird, ergänzt, dass er sich "mit den Zielen des FCN voll identifizieren kann".

Bei seinem Ex-Verein ließen sich diese Ziele nicht mehr verwirklichen, obwohl dieser einst große Stücke auf Medeiros setzte. Schon im zarten Alter von elf Jahren hatte Sporting Lissabon den Linksfuß, der auf der Azoren-Insel Faial seine ersten Balkontakte hatte, in die vereinseigene Akademie geholt, wo sich Medeiros rasch zum Juniorennationalspieler mauserte. Von der U15 bis zur U21 hat der Neu-Nürnberger sämtliche Auswahlteams Portugals durchlaufen. Doch obwohl Medeiros 2015 und 2017 mit prominenten Kollegen wie Bernado Silva (Manchester City) oder Dortmunds Raphael Guerreiro bei zwei Europameisterschaften am Start war, kam seine Karriere bei Sporting nicht in Schwung. Seit seinem Übertritt in den Seniorenbereich vor sieben Jahren hat sich der heute 25-Jährige daher gleich fünfmal verleihen lassen. Zuletzt an Legia Warschau, zuvor unter anderem an den FC Genua oder Boavista Porto, wo er, wie Kenner von Portugals höchster Liga finden, in der Saison 2016/17 seine stärkste Phase hatte.

 

Einige Vorschusslorbeeren begleiten den fintenreichen Familienvater, der bereits am Donnerstag in Nürnberg ankam und kurz darauf via Instagram auch prompt einen ersten Gruß vom Vereinsgelände am Valznerweiher sandte. Nachdem Medeiros nun den obligatorischen Medizincheck erfolgreich hinter sich gebracht hat, setzte der Mann, an dem auch der VfL Wolfsburg in der jüngeren Vergangenheit gesteigertes Interesse gezeigt haben soll, am Freitag seine Unterschrift unter einen Vierjahresvertrag. 

"Er kann Chancen kreieren und Tore machen" 

Der FCN soll, wie die Bild zur Kenntnis gab, gut zwei und nicht wie von ihr selbst zunächst angenommen drei Millionen Euro für den handlungsschnellen Dribbler in die Hand und anschließend in die portugiesische Hauptstadt weitergeleitet haben, um sich die Dienste eines Akteurs zu sichern. An dem Mann, den Robert Palikuca schon am Vortag des Transfers gegenüber den Nürnberger Nachrichten als echte Verstärkung lobte. Medeiros sei, so sagte der Sportvorstand des Zweitligisten, ein "vielseitiger Offensivspieler", der im Zentrum, aber auch auf beiden Außenpositionen dem FCN mit seinem "sehr feinen linken Fuß" Vorteile ermöglichen soll. "Er kann Chancen kreieren und auch Tore machen," umriss Palikuca, der für die Zusammenstellung eines aufstiegsfähigen Club-Kaders verantwortlich ist, da schon die Qualitäten des Portugiesen, der diese vielleicht schon beim Kracher-Test gegen Paris St. Germain in Nürnberg (Samstag, 18.30 Uhr, Spielbericht bei nordbayern.de) zeigen kann.

"Wir sind froh, dass wir einen Spieler mit seinen Qualitäten für uns gewinnen konnten. Iuri ist hervorragend ausgebildet und hat bereits international Erfahrung gesammelt," freute sich am Freitag auf der Vereinswebsite konsequenterweise auch Robert Palikuca ein weiteres Mal. 

Bilderstrecke zum Thema

Gänsehaut-Spiel: Club schlägt sich wacker gegen Wien

Der FCN hat sich beim Testspiel gegen den SK Rapid Wien gut präsentiert. Die Fan-Kulisse im Allianz Stadion begleitete das Spiel mit einer Gänsehaut-Atmosphäre.


  

apö

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport