29°

Mittwoch, 19.06.2019

|

zum Thema

Magyar nach Jubel: "Wollte Fans zeigen, dass ich da bin"

Greuther Fürths Verteidiger versteht Kritik, betont jedoch den Arbeitseifer - 19.05.2019 19:16 Uhr

Jubel pur: Richard Magyar schießt das Kleeblatt gegen die Hanseaten zum Sieg. © Sportfoto Zink / WoZi


Stefan Leitl (Kleeblatt-Trainer): "Ich glaube, sicher war der Knackpunkt die Gelb-Rote Karte. Dann haben wir Feldvorteile und zwei Lattentreffer. Ich glaube, auch wenn der Siegtreffer sehr spät gefallen ist, ist er verdient. Ich bin sehr froh, dass wir unsere guten Leistungen zu Hause heute mit einem Sieg unterstreichen konnten. Danke an alle Fans, Sponsoren, Zuschauer und Mitarbeiter im Verein, die uns in den letzten Wochen richtig gut unterstützt haben. Wir sind froh, mit einem guten Ergebnis in die Pause zu gehen."

Jos Luhukay (St. Pauli-Trainer): "Beide wollten gewinnen und haben sich enorm angestrengt. In den ersten 20 Minuten hatten wir drei hundertprozentige Chancen, um in Führung zu gehen, dann hat Fürth übernommen und hatte zwei gute Chancen. In der zweiten Halbzeit wollten beide Mannschaften das Tor. Etwas glücklich nach einem Freistoß kann Fürth profitieren und macht das erste Tor. Dann kommen wir zurück, zu dem Zeitpunkt verdient. Es war wieder offen. Und dann kriegen wir die Rote Karte, da müssen wir 35 Minuten mit zehn Mann spielen. Dann ist es saubitter, wenn man in der Nachspielzeit das Tor bekommt. Bei uns ist eine Enttäuschung, weil die Jungs alles gegeben haben."

Bilderstrecke zum Thema

Durchwachsene Leistungen zum Abschluss: Die Kleeblatt-Noten!

Wer gedacht hätte, das Spiel zwischen der Spielvereinigung Greuther Fürth und dem FC St. Pauli bringt aufgrund der klaren Verhältnisse in der Tabellen keine Brisanz, der lag fehl. Richard Magyar brachte sein Kleeblatt auf die Siegerstraße in der 92. Minute. Nun wurden die Zeugnisse verteilt!


Fabian Reese (Kleeblatt-Stürmer): "Ich denke, man kann mal auf den Zaun, wenn man einen Doppelpack macht. Heut gab´s eine kleine Ehrenrunde, man soll´s nicht übertreiben. Letztes Mal haben es die Fans schon gefordert nach dem Tor. Es ist immer schön, die Saison mit einem Sieg zu beenden und das ist uns gelungen. Wir waren in der zweiten Halbzeit deutlich besser und waren dann auch in Überzahl. Am Ende haben wir uns das Tor dann erzwungen und verdient. Wir hatten sicher viele Höhen und Tiefen und letztendlich sind wir jetzt im ersten Topf des DFB-Pokals, das ist schon mal wichtig und haben auch in der Tabelle noch einen Platz gut gemacht, auch wenn wir alle gerne am Ende noch etwas höher gestanden wären. Das muss man jetzt so akzeptieren und nächstes Jahr besser machen."

Magyars emotionales Kleeblatt-Tor

Richard Magyar (Kleeblatt-Siegtorschütze): "Manchmal merken das die Fans vielleicht nicht. Aber wir machen viel für die Fans und den Verein und das wollte ich mit meinem Jubel zeigen. Ich wollte zeigen, dass ich da bin und ich habe ein wichtiges Tor gemacht. Letzte Woche haben wir den Klassenerhalt geschafft, aber wir sind damit nicht zufrieden. Ich hatte Probleme mit den Adduktoren und mein einziger Fokus war, dass ich für dieses Spiel so fit wie möglich werde und, dass wenn ich reinkomme, dass ich alles versuche. Ich verstehe auch die Fans, dass sie kritisch sind und manchmal denken wir geben nicht alles. Aber ich sehe auch, wieviel wir arbeiten. Ich war noch nie in einem Verein, wo die Spieler so viel gearbeitet haben, in jedem Bereich."

Bilderstrecke zum Thema

Abschied, Trikot, Last-Minute: Der Kleeblatt-Sieg gegen St. Pauli

Das Kleeblatt hat zum Saisonabschluss in der 2. Bundesliga einen späten Sieg bejubelt. Richard Magyar sorgte am Sonntag in der zweiten Minute der Nachspielzeit für den 2:1-Erfolg gegen den FC St. Pauli. Im Ronhof wurde zudem das neue Trikot vorgestellt und verdiente Spieler verabschiedet.


Julian Green (Kleeblatt-Spieler): "Am Anfang war die Saison gut. Irgendwann kam so ein Knick. Dann kam der Trainerwechsel und seitdem haben wir uns sehr gut entwickelt. Auch vom fußballerischen, welchen Plan wir haben. Wenn manchmal noch der letzte Tick fehlt, ich bin sicher das wird kommen. Wir haben es heute geschafft noch das Tor zu machen und wenn man so Spiele dann noch gewinnt, ist es umso schöner."

Hans Nunoo Sarpei (Kleeblatt-Spieler): "Für mich war es sehr wichtig, zu spielen. Die Atmosphäre für mich war heute sehr gut. Ich hatte schon die gelbe Karte und hab dann nochmal ein Foul gemacht, deshalb hat mich der Trainer dann ausgewechselt. Wenn ich in den Zweikampf gehen muss, gehe ich auch in den Zweikampf."

 

mw

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport