15°

Dienstag, 22.10.2019

|

zum Thema

Koreaner zum Club? FCN spitzt auf einen Bayern-Bubi

Uli Hoeneß prophezeite dem Youngster eine vielversprechende Profi-Karriere - 16.05.2019 19:06 Uhr

Der 19-Jährige spielte in Südkorea bereits erfolgreich für Jugendnationalmannschaften. © EIBNER/EXPA/HUTER


Für die Club-Männer wird Samstag kein schöner Tag. Der Club muss auswärts beim SC Freiburg ran und das, obwohl der Abstieg in die zweite Liga unvermeidbar ist (Liveticker auf nordbayern.de)

Steht also eine Metzgerfahrt in Richtung Schwarzwald bevor? Ein wenig schon, auch wenn die Spieler das so nie sagen würden. Interessanter als dieses Ergebnis ist derzeit nämlich ohnehin die Kaderplanung. Für Boris Schommers wird es der letzte Auftritt am Spielfeldrand für den Club - er muss seinen Platz räumen. Mit wem Nürnberg diese Saison plant, ist derzeit das spannendste Gesprächsthema: Ein heißer Kandidat ist laut Informationen des kicker der Südkoreaner Woo-Yeong Jeong. Der 19-Jährige ist Stammspieler in der 2. Mannschaft des FC Bayern München, erzielte dort in der Regionalliga zwölf Tore. Auch für "die Großen" lief er schon in der Bundesliga und Champions League auf. Der 1,79 Meter große Youngster soll auf außen für Tempo und Flexibilität sorgen.

Bilderstrecke zum Thema

Bilder aus dem Stadion: Valentinis bittere Tränen - und viel Trotz

"Die Legende wird wieder auferstehen!", propagieren die Nürnberger Ultras nach Abpfiff, die Profis auf dem Platz rufen über T-Shirts die "Mission Wiederaufstieg" aus: Der 1. FC Nürnberg reagiert trotzig auf den nun sicheren neunten Abstieg der Vereinshistorie. Die Bilder aus dem Stadion – ein Grenzgang zwischen den Gefühlswelten!


Tauziehen um das Talent

Doch das Talent des Südkoreaners hat nicht nur den FCN auf dessen Fährte gelockt. Der FC Augsburg und der SC Freiburg haben angeblich ebenfalls Interesse. Außerdem wäre eine Ablöse kaum erschwinglich für die Franken. Die Summe ist laut kicker Informationen im einstelligen Millionenbereich einzuordnen. Für Augsburg und Freiburg kein Problem. Beide Vereine spielen, im Gegensatz zum Club, auch in der nächsten Saison wieder in Liga eins. Ein klares Argument gegen den FCN. Dort könnte Jeong allerdings unglaublich viel Spielpraxis sammeln - ein klares Argument für den Club.

Bilderstrecke zum Thema

Unter Cluberern: "Ich will eine Dauerkarte für die zweite Liga!"

Manche Club-Fans planen schon für die zweite Liga. Man könne das Auswärtsspiel in Kiel ja hervorragend mit einem Kurzurlaub verbinden, hört man sie kurz nach Abpfiff reden. Da sitzen andere Cluberer noch völlig traurig und nachdenklich auf dem Bordstein vorm Stadion, den Kopf auf die Hände gestützt. Die Reaktionen nach der deutlichen Abstiegs-Niederlage sind gemischt. Wir haben nachgefragt.


Leihmodell als Lösung?

Bayern-Chef Uli Hoeneß attestierte dem jungen Spieler schon eine leuchtende Zukunft als Profi, logisch also, dass die Verantwortlichen des FCB den Spieler nicht einfach so ziehen lassen wollen. Eine Ausleihe wäre für beide Seiten denkbar. Laut dem kicker lockt der Club Jeong mit einer auf zwei Jahre begrenzten Leihe. Das Interesse haben die Franken schon offiziell beim großen Nachbarn in München hinterlegt. Wie sich der Rising Star (und der FC Bayern) entscheiden ist bislang völlig offen. Mit einem Ergebnis ist erst nach Saisonende zu rechnen. Jeong muss sich jetzt sowieso erstmal auf etwas anderes konzentrieren: Er spielt mit der zweiten Mannschaft noch um den Aufstieg in die dritte Liga.

mlk

15

15 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport