Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

Feuchtwangen: Hansi Flick besucht Bayern-Fan-Club

Die offene Art des Trainers kam gut an - 01.12.2019 17:37 Uhr

Wenn sich der Bayern-Trainer ankündigt, lassen sich Fußballfans nicht zweimal bitten - Feuchtwangen ist da keine Ausnahme. © Privat


Das große Los hat der FC Bayern-Fan-Club "Romantische Straße" erst mit etwas Verzögerung gezogen. Am 15. November hatte die Fanbetreuung des FC Bayern gegen Mittag beim Fan-Club-Vorsitzenden Thomas Ackermann angerufen, um den zeitnahen Besuch von Interimstrainer Hans-Dieter Flick anzukündigen – der ein paar Stunden später auf der Jahreshauptversammlung vom Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge eine vorläufige Jobgarantie als Cheftrainer erhielt.

Unübersehbar hatte auch Flick Spaß an dem Termin. © Privat


Seitdem hatten die "Bayern Bazis" alle Hände voll zu tun; am Sonntag schaute Flick nun vorbei beim aktuell 181 Mitglieder starken Fan-Club, die überwiegend aus Feuchtwangen, Schopfloch und Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) stammen. Als Ordner in der rappelvollen Feuchtwanger Erlebnisscheune "Walkmühle" sprangen Fußballer des Kreisklassisten TV Weiltingen ein – im normalen Leben trainiert von Thomas Ackermann.

Beim über zweistündigen Aufenthalt hinterließ Flick offenbar einen nachhaltigen Eindruck. "Weltklasse, überragend", schwärmt Ackermann vom Bayern-Trainer, "er ist nah an den Leuten, empathisch, hat auf alles geantwortet". Etwa 200 Menschen wollten Flick und das immense Medienaufgebot live erleben – und sollten ihr Kommen nicht bereuen. Das Programm beinhaltete unter anderem einen Fränkisch-Kurs, das eine oder andere Musikstück der "Schopflocher Guggn", einer rund 30 Mann starken Kapelle - und ein Torwandschießen, das Flick gegen einen Buben möglicherweise absichtlich verlor.

Der Bayern-Coach musste viele Fragen beantworten. © Privat


Ackermann berichtet von Standing Ovations für den prominenten Gast, nicht der erste in der über 26-jährigen Fan-Club-Historie. 1994 war mal Michael Sternkopf da, als Ersatz für Oliver Kahn, der sich tags zuvor ein Kreuzband gerissen hatte. 2001 gastierte Michael Henke in Feuchtwangen, 2009 Nelson Braafheid – und jetzt der aktuelle Trainer, wohl der vorläufige Höhepunkt. "Ich bin begeistert von ihm", sagt Thomas Ackermann.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport