14°

Mittwoch, 23.09.2020

|

zum Thema

FCN und Frankfurt: Wie war das nochmal 1999?

Der Höhepunkt der Rivalität: Ein geschichtsträchtiges Fernduell - 19.05.2016 16:48 Uhr

Der Abstiegs-Alptraum 1999: Kurz vor Schluss vergab Frank Baumann im Heimspiel die riesige Chance zum Ausgleich. SC-Schlussmann blickt mitleidig zu diesem auf.

© Roland Fengler


Die Bühne für die große Klassenerhaltsfete stand seit Tagen, der 1. FCN hatte seine Mitglieder sogar schon über die Ticketpreise für die nächste Bundesligasaison informiert. So oft würden Pferde nun auch nicht vor Apotheken kotzen, winkte der damalige Trainer Friedel Rausch ungläubig ab, als er in der Pressekonferenz auf das rein rechnerisch mögliche Horrorszenario - Sturz vom zwölften auf den 16. Platz - angesprochen wurde. Der Fragesteller wollte ja nicht schwarzmalen, er verwies nur mal dezent auf das Champions-League-Finale vom Vorabend. Bayern gegen Manchester in Barcelona. Die Bayern führten bis zur 90. Minute 1:0. Und dann - naja, Sie wissen schon . . .

Und wie die Geschichte in Nürnberg weiterging, ebenfalls. Der Club dilettierte gegen den SC Freiburg 90 Minuten vor sich hin, Frank Baumann vergab in der Schlussphase die Chance seines Lebens.

Wie sich Richie Golz, Freiburgs damaliger Torwart, an das Abstiegsfinale erinnert, lesen sie hier!

Aus, Ende, 1:2. "Das Kurioseste war, dass wir kurz nach dem Abpfiff noch nicht gewusst haben, dass wir abgestiegen sind. 20 Minuten vor Schluss hatten wir noch mitbekommen, dass es in Frankfurt 1:1 steht, danach stand nichts mehr auf der Anzeigetafel", sinnierte Ex-Nationalspieler Baumann - seit Donnerstag Sportchef in Bremen - Jahre später im Gespräch mit der NZ.

Doch die Eintracht hatte in einem schier unglaublichen Endspurt noch vier Tore erzielt; mit dem 5:1 demütigte Jan Age Fjörtoft nicht nur Gegner 1. FC Kaiserslautern, sondern auch den Club. Um 17.19 Uhr waren Nürnberg und Frankfurt punktgleich, die Tordifferenz identisch. Nur wegen der weniger erzielten Tore musste der Club absteigen. Bis heute einmalig.

Immerhin: Ein paar markante direkte Duelle konnten die Franken für sich entscheiden - teilweise mit nachhaltiger Wirkung. Zuletzt 2007, als sie auf dem Weg zum Pokalsieg die Hessen im Halbfinale mit 4:0 deklassierten. Ein Erfolg in der Relegation wäre ähnlich wertvoll – und die späte Revanche für den Last-Minute-Abstieg vor 17 Jahren.

Bilderstrecke zum Thema

FCN gegen Frankfurt: Mal herrscht der Club, mal Eintracht

Nürnberg und Frankfurt trennen rund 200 Kilometer. Sie verbindet eine gemeinsame Fußball-Geschichte. In bisher 58 Bundesliga-Begegnungen lieferten sich die Kontrahenten oft heiße Duelle. Die besten Bilder: Lieberwirths Liebesgrüße, Zarate läuft Möller weg, ein rauschhafter Pokal-Abend. Und zuletzt? Da gab's eine aus fränkischer Sicht unerquickliche Relegation und ein Haller-Tor in der Noris.


Harald Büttner

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport