26°

Samstag, 08.08.2020

|

Der LAC fiebert der Leichtathletik-DM entgegen

Erste Wettkämpfe als Gradmesser der eigenen Leistung - 08.07.2020 16:49 Uhr

Über Stock und Stein querfeldein durch den Stadtwald geht es normalerweise beim Traillauf des LAC Quelle Fürth. In diesem Jahr musste er wegen der Covid19-Pandemie ausfallen.


Endlich wieder Wettkampf. Das dürften sich einige der Athleten und Athletinnen des LAC Quelle Fürth gedacht haben, die Ende Juni beim Einladungs-Sportfest in Katzwang an den Start gegangen sind. Auch wenn es sich nur um eine kleine, regionale Veranstaltung handelte, tastet sich die Leichtathletik zurück in Richtung Normalzustand.

Die Athleten sind dafür offenbar bereit. So konnte beispielsweise Jonas Hügen mit 10,80 Sekunden über 100 Meter den schnellsten Saisonbeginn seiner Karriere hinlegen. Und auch Ronja Wohlfahrt zeigte sich mit 1:05,55 Minuten über 400 Meter Hürden in starker Form. Damit hätte sie auch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften erfüllt.

Ob die jedoch stattfinden, daran hat LAC-Vorsitzender Tim Höhnemann Zweifel: "Ulm hat den Wettbewerb kürzlich zurückgegeben, und ob der Bayerische Leichtathletikverband da jetzt noch auf die Schnelle einen neuen Ausrichter findet, der das machen kann – das ist noch ganz offen." Zumal der neben den entsprechenden Wettkampfstätten auch ein Hygienekonzept aufstellen und durchziehen muss.

 

Erster Gradmesser

 

So bleiben kleinere und größere Meetings wie das in Katzwang oder die Regensburger Sparkassen-Gala Ende Juli, die ein erster echter Gradmesser sein sollen. Immerhin werden zu dieser Veranstaltung Athleten aus dem gesamten Bundesgebiet anreisen.

Anfang August sollen dann auch Bezirks- und im September die Bayerischen Meisterschaften stattfinden – zumindest in den Altersklassen ab der U 16 aufwärts. Für die Jüngeren kann Höhnemann bislang nur die Mittelfränkischen Meisterschaften als Gelegenheit zum Kräftemessen nennen, "ansonsten muss sich zeigen, ob es für die U 14 überhaupt ein nennenswertes wettkampfmäßiges Angebot geben wird".

Wie geplant stattfinden sollen die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig – jedenfalls fast wie geplant. Weil die Qualifikationsmöglichkeiten von den Corona-Maßnahmen stark eingeschränkt und von Bundesland zu Bundesland verschieden sind, werden die Deutschen Meisterschaften als Einladungssportfest stattfinden. Das Teilnehmerfeld wird voraussichtlich auf Sportler aus dem Bundeskader und einige Perspektivathleten begrenzt werden

Hirscher hofft

Aus Reihen des LAC Quelle Fürth wird wohl Sprinter Patrick Schneider an den Start gehen dürfen, für Kerstin Hirscher dagegen ist es noch nicht sicher: Strecken ab 1500 Meter aufwärts wird es - Stand Anfang Juli - nicht geben, erklärt Höhnemann.

Auch um die Veranstaltungen des LAC Quelle selbst ist es nicht gut bestellt: Ausgefallen sind bereits ein Schülerwettkampf in der vereinseigenen Halle und der traditionelle Stadtwaldtrail. Erst einmal auf November verschoben ist der Tiergartenlauf. Und: "Der Kärwalauf ist der vierte Wettkampf, der uns wegfällt", klagt der LAC-Vorsitzende.

Alles Faktoren, die sich auf die Motivation der Sportler auswirken. Es haben sich zwei Gruppen herauskristallisiert, beschreibt Höhnemann: Eine Gruppe umfasst die Motivierten. "Die sind heiß, haben Bock und wollen mitnehmen, was geht."

Und es gibt die andere Gruppe, die sich derzeit nur fit halten und erst im Winter wieder mit der Vorbereitung auf eine "richtige Wettkampfsaison" einsteigen will. Verstehen kann Höhnemann beide Seiten: "Das muss man den Athleten in einer Individual-Sportart auch zugestehen." Wettkämpfe sind schließlich das Salz in der Suppe, Erfolge die Basis der Motivation – von einem Normalzustand sind die Athleten weit entfernt.

ANDREAS GOLDMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport