Dienstag, 12.11.2019

|

zum Thema

Canadis Aue-Beichte: "So ein Spiel habe ich noch nicht erlebt"

Die Stimmen der Spieler und Trainer nach der Club-Niederlage im Erzgebirge - 18.10.2019 21:51 Uhr

Club-Coach Damir Canadi ist zwar schon lange im Geschäft, doch die Partie im Erzgebirge war auch für den Österreicher eine neue Erfahrung. © Sportfoto Zink / Daniel Marr


Damir Canadi: "Es ist schwer, so ein Spiel zu analysieren. Die Rote Karte war der Schlüssel, danach ist das Spiel gekippt und richtig Spannung aufgekommen. Wir sind gut reingekommen in die Partie und hatten gute Chancen. Auch nach der Pause sind wir aktiv gestartet. Nach dem Platzverweis war es dann Dramatik pur. Wir haben nach den Gegentoren immer wieder Mentalität gezeigt und es versucht. Jeder, der heute dabei war, wird von der letzten halben Stunde noch lange sprechen. Ich bin schon lange dabei, so ein Spiel habe ich noch nicht erlebt.“

Bilderstrecke zum Thema

Befriedigend trotz Fehlschuss-Finale? Die Club-Noten nach Aue

Das 3:4 des 1. FC Nürnberg in Aue war definitiv nichts für schwache Nerven. Starke Nerven zeigten derweil die NZ, der kicker und unsere User, welche die Leistungen der Club-Jungs benotet haben. Bei wem ist man sich einig, wo gibt's Unterschiede? Hier kommen die Zensuren im Vergleich.


Dirk Schuster (Erzgebirge Aue): "In den letzten 30 Minuten war es ein irres Spiel. In der ersten Halbzeit hatte Nürnberg die besseren Chancen. Wir haben bei Nürnberger Ballbesitz zwar gut verteidigt, die Nürnberger durch eigene Fehler aber immer wieder eingeladen. Mit dem 0:0 zur Pause waren wir gut bedient. Das erste Tor hat dem Spiel dann einen Punch versetzt und es wurde wild. Wir haben in Sachen Mentalität alles reingefeuert. Normal muss das Spiel durch den späten Elfer 4:4 ausgehen. Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen, dass wir Nürnberg da nochmal zurückkommen lassen."


3:4-Irrsinn! Dezimierter FCN lässt Punkte in Aue liegen


Hanno Behrens: "Die Rote Karte war eine Schlüsselszene. Wir waren sehr gut drin, machen fast das 2:0. Dann sind wir einmal nicht wachsam, kriegen dann den Elfmeter und die Rote Karte. Wir hätten hier mindestens einen Punkt verdient gehabt. Das Spiel heute wirft uns aber nicht zurück. Jetzt haben wir leider verloren, auch wenn wir mit zehn Mann alles reingehauen haben."

Andreas Lukse: "Diese Niederlage wirft uns nicht zurück. Wir haben mit zehn Mann eine Riesenmoral bewiesen, waren bis zur roten Karte die klar bessere Mannschaft und aus dem Nichts ist Aue wieder im Spiel. Wir hätten uns das Unentschieden verdient, haben aber auch zu viele Fehler gemacht."

Bilderstrecke zum Thema

Feuer im Schacht: Die Pyro-Show der Club-Fans in Aue

Platzverweis, Elfmeter, Videobeweis! Was für ein Spiel zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem 1. FC Nürnberg. Doch nicht nur auf dem Platz ging es am Freitagabend heiß her - auch die Zuschauer auf den Rängen sorgten mit einer gefährlichen Pyro-Show für Aufregung.


Johannes Geis: "Ich weiß, wie wichtig es ist, für einen Stürmer zu treffen. Michi hat sich gut gefühlt, da bin ich dann kein Egoist. Er ist leider nicht reingegangen, aber ich mache ihm keinen Vorwurf. Nach der Roten Karte haben wir uns voll reingehauen. Die Mannschaft lebt, ist voll da. Jetzt ist die Serie leider gerissen, aber jetzt können wir eine neue mit mehr Siegen starten."

fr

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport