11°

Dienstag, 23.04.2019

|

zum Thema

Befreiungsschlag für die Schanzer - Kiel lässt Punkte liegen

Ingolstadt verlässt Rang 18 und schöpft neue Hoffnung - 10.02.2019 15:35 Uhr

Ingolstadt obenauf: Durch den klaren Sieg in Aue hat der FCI die rote Laterne wieder abgegeben. © Robert Michael/dpa


Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt 0:3 (0:1)

Der FC Ingolstadt hat den letzten Platz der 2. Bundesliga verlassen. In einem Duell zweier Abstiegskandidaten setzten sich die Schanzer am Sonntag mit 3:0 beim FC Erzgebirge Aue durch. Sonny Kittel in der 14. Minute und Jonatan Kotzke (50.) erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Jens Keller, ehe Aues Malcolm Cacutalua (77.) ein Eigentor unterlief.

Den Ingolstädtern gelang der zweite Auswärtssieg nacheinander, dazwischen hatten sie eine 0:1-Heimniederlage gegen den Liga-Neuling 1. FC Magdeburg kassiert. Für Gastgeber Aue setzte sich dagegen eine schwarze Serie fort: In nun sieben Partien im Erzgebirgsstadion konnten die Sachsen gegen die Bayern nicht gewinnen.

In der Tabelle tauschte Ingolstadt mit dem MSV Duisburg die Plätze und liegt mit 16 Punkten auch gleichauf mit dem Tabellen-16. SV Sandhausen. Aue bleibt 13. mit sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang und die Abstiegsplätze.

1. FC Magdeburg - Holstein Kiel 1:1 (1:1)

Holstein Kiel hat im Kampf um die Aufstiegsplätze etwas an Boden verloren. Vier Tage nach dem Aus im DFB-Pokal kamen die Norddeutschen am Sonntag in der 2. Bundesliga beim Neuling 1. FC Magdeburg nur zu einem 1:1. Vor 19.704 Zuschauern brachte Janni Serra die Gäste in Führung (6. Minute). Philip Türpitz (42.) erzielte den Ausgleich. Damit bleibt Kiel seit sechs Auswärtsspielen ungeschlagen, Magdeburg auf einem Nichtabstiegsplatz.

Nach zwei siegreichen Partien gingen die Magdeburger selbstbewusst in die Partie. Die Kieler Bemühungen wurden anfangs vom FCM-Pressing erstickt. Dennoch gingen die Gäste in Führung, als Serra einen gut ausgespielten Konter sicher mit der Innenseite abschloss.

Magdeburg ließ sich nicht beirren, kam noch vor der Pause durch einen abgefälschten Schuss von Türpitz im Strafraum zum 1:1. Aufgrund der Vorbelastung im DFB-Pokal hatte Gästetrainer Tim Walter sein Wechselkontingent nach einer Stunde schon aufgebraucht. Das nutzten die agilen Hausherren. Doch die Chancenverwertung war zu mangelhaft. Marius Bülter (81.) hatte den Sieg auf den Fuß, sein Schlenzer ins lange Eck verpasste das Tor der Kieler um wenige Zentimeter.

SV Darmstadt 98 - 1. FC Heidenheim 1:2 (0:1)

Nach dem Pokalerfolg über Bayer Leverkusen hat der 1. FC Heidenheim seine Erfolgsserie auch in der Liga fortgesetzt. Beim SV Darmstadt 98 gewann das Team von Trainer Frank Schmidt mit 2:1. Zweifacher Torschütze vor 10.120 Zuschauern am Böllenfalltor war Robert Glatzel (34. Minute, 59./Foulelfmeter). Dem eingewechselten Johannes Wurtz (84.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Heidenheim ist damit seit nunmehr acht Ligaspielen ohne Niederlage und auf Platz vier punktgleich mit dem Tabellendritten Union Berlin. Darmstadt bleibt nach der zweiten Niederlage hintereinander Tabellen-14. mit sechs Punkten Abstand auf den Relegationsrang.

Heidenheim war vom Anpfiff weg das bessere Team, hatte bereits in der ersten Viertelstunde mehrere gute Chancen. In der 34. Minute gingen die Gäste verdient durch Glatzel in Führung, der eine Hereingabe von Robert Andrich einschob. Darmstadt hatte seine beste Gelegenheit kurz nach der Pause, als Angreifer Serdar Dursun aus gut 20 Metern nur die Latte traf. Nach einem Foulspiel von Victor Palsson an Andrich entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter und Glatzel sorgte für die Vorentscheidung. 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport