14°

Dienstag, 15.10.2019

|

zum Thema

Azubi war gestern: Firnhaber freut sich auf den HCE

Pokalsieger schließt sich im Sommer Frankens Vorzeigehandballern an - 10.04.2019 11:54 Uhr

Sebastian Firnhaber (Mitte) verteidigt im Pokal-Halbfinale mit Patrick Wiencek gegen Paul Drux von den Füchsen Berlin. Ab Sommer ist Firnhaber ein Erlanger.


Ab Sommer wird der 1,98 Meter große Kreisläufer - wie schon vor geraumer Zeit berichtet - für den HC Erlangen in der Handball-Bundesliga auflaufen, "ich erhoffe mir", sagt er, "ein neues Kapitel, in dem ich mehr Spielanteile bekomme." In Kiel waren es für den fleißigen Arbeiter zuletzt nur noch Kurzeinsätze gewesen - zu groß die Konkurrenz mit Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler, die auch in der Nationalmannschaft den Innenblock bilden.

"Ich will immer spielen" 

"Das macht das Außensitzen nicht erträglicher", sagt Sebastian Firnhaber. "Ich will immer spielen und nicht in der Trainingshalle hart arbeiten, um dann 50 oder 60 Minuten auf der Bank zu sitzen." Nach der Verletzung von René Toft Hansen vergangene Saison war der abwehrstarke Nachwuchsmann neben Wiencek ins Deckungszentrum gerückt, hatte vor allem in der Champions League mit Zweikampfhärte und Abgeklärtheit überrascht und auch offensiv Einsatzminuten gesammelt.

"Ich bin ein harter Arbeiter", sagt Firnhaber über sich selbst, "ich versuche immer alles zu geben." So war das mit 15, als einer der Jüngsten im Hildesheimer Handball-Internat, später bei der Kieler A-Jugend, in der U23 und zuletzt bei den Profis. "Der THW Kiel hat mir die Möglichkeit gegeben, von den Besten lernen zu können. Dafür bin ich sehr dankbar. Der Wechsel ist nun aber der richtige Schritt für meine persönliche Entwicklung." Es wird der allererste in der Bundesliga werden, erst 2017 erhielt Firnhaber einen Profivertrag. Während die Mitspieler ihn "Flamme" rufen - aufgrund des unter körperlicher Anstrengung hochroten Kopfes - nannte ihn Kiels Coach Alfred Gislason "Azubi": "Der", sagt Firnhaber, "hat jetzt ausgelernt. Die Azubis werden im eigenen Betrieb ja oft unterschätzt, dann sollten sie die Firma wechseln, um den nächsten Schritt zu tun."

Beweglichkeit, Angeln und Horak 

Der, findet der leidenschaftliche Angler, soll beim HC Erlangen gelingen, wo er Jonas Thümmler nach über vier Jahren ersetzen wird, der keinen Vertrag mehr erhielt.

Lokalsportcast: Von Simone Thomalla bis zum Handball-Star

"Sebastian ist für seine Größe sehr beweglich und schnell, er wird uns helfen als guter Umschaltspieler und er kann hinten und vorn spielen, das verschafft uns mehr Balance", freut sich Erlangens Coach Adalsteinn Eyjolfsson. Kevin Schmidt, der sportliche Leiter, lobt beim Neuzugang vor allem die Erfahrung auf allerhöchstem Niveau in so jungen Jahren.

Die Lücke des Abwehr-Backups schließt der THW Kiel übrigens mit einem alten Bekannten: Am Dienstag wurde der 36 Jahre alte Pavel Horak beim Pokalsieger vorgestellt. Aufregende Tage also auch für den Ex-Erlanger.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport