23°

Donnerstag, 22.08.2019

|

zum Thema

1:1 gegen PSG! Valentini vergoldet den Club-Coup

Tolle Generalprobe: Tapferer Club hat Mega-Chancen und ein bisschen Alu-Glück - 20.07.2019 20:41 Uhr

Der geht rein! Enrico Valentini bescherte dem Club vom Punkt ein Traumergebnis bei der Generalprobe gegen Paris. © Sportfoto Zink / DaMa


Die prominenten Gäste nahmen sich nur etwa zwölf Stunden Zeit für das wunderschöne Nürnberg. Landung im Privatjet gegen Mittag, danach ins Hotel, am frühen Abend ins Max-Morlock-Stadion. Und am späten Abend zurück in den Privatjet.

Klassenunterschied in Nürnberg?  

Für den 1. FC Nürnberg blieben immerhin die vereinbarten 90 Spielminuten, in denen es für den Zweitligisten wie erwartet noch einiges zu lernen gab; immerhin, vom mehrfachen Klassenunterschied war zumindest in der Anfangsphase nicht viel zu sehen und auch in vielen Phasen der zweiten Halbzeit.

Bilderstrecke zum Thema

Trikotwunsch beim Super-Test: Club bietet Paris Paroli

Beim 1. FC Nürnberg kann man nach dem 1:1 gegen das Starensemble von Paris St. Germain von einer mehr als gelungenen Generalprobe vor dem Ligastart bei Dynamo Dresden sprechen. Mit ein wenig Glück hätte der Club sogar gewinnen können...


Der Club hielt lange dicht, erst kurz vor der Pause erzielte Sarabia per Kopf die Führung, Valentini besorgte in der 71. Minute mit einem souverän verwandelten Handelfmeter den überraschenden Endstand.

Dass Neymar es vorzog, an der Seine zu bleiben, konnten die über 30.000 Zuschauer locker verschmerzen, weil PSG ja noch ein paar andere Wunderknaben beschäftigt. Etwa Mbappé, der allein das Eintrittsgeld wert gewesen ist, nicht nur wegen seiner spektakulären Vorbereitung des 0:1.

Mbappé narrt Mühl 

Wie er dem bemitleidenswerten Mühl auf Höhe der Torauslinie noch einen Beinschuss verpasste und danach mit links zentimetergenau auf Sarabia flankte, hatte schon was, auch den einen oder anderen Antritt des Weltmeisters werden seine staunenden Beobachter in den weißen Trikots wohl so schnell nicht vergessen.

Zu den Kuriositäten des Abends zählte auch, dass die Pariser bereits nach 57 Sekunden in Rückstand hätten liegen müssen. Nach energischer Balleroberung tief in des Gegners Platzhälfte schickte Jäger seinen Mittelstürmer Ishak steil, der allerdings aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Areola scheiterte.

 

Abgesehen von Behrens‘ allerdings harmlosen Distanzversuch (37.) ging es danach allerdings nur noch in eine Richtung; mehrmals konnten sich die Nürnberger beim aufmerksamen Mathenia bedanken und zweimal beim rechten Pfosten (Mbappé, 16./35.), auch Meunier (17.) und Draxler (28./45.) ließen noch gute Möglichkeiten aus.

Der Club, ohne seine Zugänge Dovedan (Kreislaufprobleme), Lohkemper (Magen-Darm), Handwerker (muskuläre Probleme) und Medeiros angetreten, dafür aber wieder mit Dreier-Abwehrkette, legte auch nach der Pause gleich fulminant los, diesmal vergab Palacios nach wenigen Sekunden eine wohl 100-prozentige Chance, kurz darauf zielte Ishak knapp vorbei.

Auch Jäger lässt Mega-Chance liegen 

Das 1:1 wäre nicht mehr komplett unverdient gewesen zu diesem Zeitpunkt und erst recht nach 52 Minuten, als Jäger nach exzellenter Vorarbeit von Valentini und Ishak ganz knapp vorbeischoss. Wieder mal der Mittelstürmer köpfte nach gut einer Stunde dem eingewechselten Trapp in die Arme, auch die anderen Nürnberger trauten sich im zweiten Durchgang offensiv deutlich mehr zu als noch im ersten.

Zwanzig Minuten vor Schluss war es dann tatsächlich soweit: Palacios holte nach beherztem Solo einen Handelfmeter heraus, den Valentini souverän verwandelte; den Treffer widmete er per so genannter Trikotgeste seinem Kollegen Misidjan, der sicherlich auch gerne dabei gewesen wäre am Samstagabend, nach einem am Donnerstag erlittenen Kreuzbandriss aber ein halbes Jahr zuschauen muss. Kurz vor Schluss vergab Rhein per Kopf sogar das 2:1.

Sangesfreude und noch keine Punkte 

Die Club-Fans trauten ihren Augen nicht und sangen vom "Europapokal"; dass sich ihr FCN gerade nur ein respektables Ergebnis verdient hatte und noch keine Punkte, blieb eine Randnotiz, machte aber zumindest mal wieder Lust auf die Zukunft. In der so schnell leider nicht mehr Paris Saint-Germain einschwebt. 

+++ Der Live-Ticker zum Nachfeiern +++

1. FC Nürnberg: Mathenia - Mühl, Erras, Sörensen (86. Fuchs) - Valentini (90. Goden), Behrens (63. Margreitter), Petrak (46. Palacios), Jäger, Kerk (46. Sorg) - Hack (82. Rhein), Ishak (63. Knöll)

Tore: 0:1 Sarabia (43.), 1:1 Valentini (71.) | Gelbe Karten: - / Bakker | Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a.d. Pegnitz) | Zuschauer: 30.352.

Bilderstrecke zum Thema

Euphorische Cluberer nach 1:1 gegen PSG: "Wir schaffen den Aufstieg!"

Nicht oft können die Club-Fans ein Team wie Paris Saint-Germain im Max-Morlock-Stadion bestaunen. Als wäre das nicht Stimmungsmacher genug, feiern die Cluberer am Samstag das Unentschieden gegen die Spitzenmannschaft - und blicken hoffnungsvoll auf die beginnende Saison.


 

Wolfgang Laaß

54

54 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport