22°

Montag, 19.08.2019

|

Matthias Lastowsky: 30 Jahre Radrennsport

Der Weißenburger hat jetzt seinen 100. Sieg im Trikot des RC Wendelstein eingefahren - 13.07.2019 07:08 Uhr

Einmal mehr ganz oben auf dem Treppchen: Zuletzt konnte Matthias Lastowsky aus dem Weißenburger Ortsteil Gänswirtshaus seinen 100. Sieg im Trikot des RC Wendelstein einfahren. © Foto: RC Wendelstein


Der im Ortsteil Gänswirtshaus lebende gebürtige Kieler fährt seit 1990 Radrennen im Amateurbereich. Nach acht Jahren im Kieler RV und sieben Jahren bei der RC Germania Weißenburg hat es der 55-Jährige nun nach weiteren 15 Jahren geschafft, 100 Siege für ein und denselben Verein, nämlich den RC 1913 Wendelstein, einzufahren.

Beim Kirchweihkriterium in Strullendorf, das über 40 Runden und acht Wertungen ausgetragen wurde, musste Lastowsky in der Master-Klasse bis zur Schlusswertung kämpfen, um seinen vierten Saisonsieg einzufahren, der das Jubiläum komplettierte und wahr werden ließ.

30 Jahre Rennsport, hauptsächlich auf der Straße, aber auch im Querfeldein und sogar auf der Bahn, mit durchschnittlich 25 Renntagen pro Jahr, haben bei Matthias Lastowsky eine stolze Bilanz und obendrein einen breiten Erfahrungsschatz hinterlassen. Ein Europameistertitel im Einzelzeitfahren, einmal Deutscher Meister auf der Straße, einmal Deutscher Meister im Cross und zweimal Deutscher Meister am Berg, über 30 Landesmeistertitel in Schleswig-Holstein und Bayern, sowie in Summe über 120 Siege bei Lizenzrennen stehen bis heute für den Ausnahmesportler zu Buche.

Für Lastowsky ist "ein Leben ohne Radsport kaum denkbar", wie er selber sagt. Dennoch will der Routinier sich künftig die ganz großen Strapazen nicht mehr so oft abverlangen, zumal sich die Verletzungen und Wehwehchen in letzter Zeit häuften und auch die Regeneration immer längere Zeit beanspruchte.

Seit zwei Jahren kümmert er sich deshalb zumindest ein Stück weit auch um den Nachwuchs im Verein. Um dieses Engagement weiter auszubauen, hat der stets ambitionierte Rennfahrer viele Schulungen absolviert und sich bereits eine B-Trainerlizenz erarbeitet.

Erst kürzlich nutzte U17-Fahrer Raphael Maurer aus Spalt die Anweisungen seines Trainers – der an gleicher Stelle schon dreimal gewonnen hatte –, um beim "Duracher Straßenpreis" im entscheidenden Moment den finalen Sprint richtig zu setzen und sein erstes richtiges Radrennen zu gewinnen. Mit Nikolas Grimm aus Nennslingen und Raphael Maurer standen beim Einzelzeitfahren des ausrichtenden RC Herpersdorf sogar zwei RC-Wendelsteiner U17-Lizenzfahrer auf dem Siegerpodest an der Schleuse Leerstetten.

Nach seinem Jubiläumssieg will der ehrgeizige Radsportler aus Gänswirtshaus seine eigenen Ambitionen zurückschrauben, um die Betreuung seiner Fahrer zu intensivieren. Auch beim Bayerischen Radsportverband ist Lastowsky schon als Honorartrainer im Nachwuchsbereich im Einsatz, sodass für weitere Erfolge die Basis gelegt scheint. 

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg