10°

Montag, 21.10.2019

|

Treuchtlingen: Zwei Diamantene Hochzeiten an einem Tag

Gleich zwei Paare konnten in der Altmühlstadt ihr 60-jähriges Ehejubiläum feiern - 17.05.2019 06:01 Uhr

Der Möhrener Ortssprecher Stefan Biber (rechts) überreichte den Jubilaren Martin und Stilla Eigenmann einen Blumenstrauß und einen Bürgermeistersekt. © Foto: Micha Schneider


Die Affen Abel und Baker kehrten im Jahr 1959 als erste Lebewesen überhaupt lebend aus dem All zurück und das Saarland wurde das zehnte Bundesland der Bundesrepublik Deutschland, tauschte die französische Währung gegen die D-Mark.

Mit heimkehrenden Affen und neuen Währungen verbinden Hedwig und Robert Roth sowie Martin und Stilla Eigenmann das Jahr 1959 aber sicherlich nicht. Es ist das Jahr ihrer Hochzeit, das Jahr in dem sie ihrer großen Liebe ewige Treue schworen. In guten, wie in schlechten Zeiten.

Gestern feierten beide Paare ihre Diamantene Hochzeit. 60 lange Jahre sind sie gemeinsam durch dick und dünn gegangen. "So eine lange Zeit, das ist nicht jedem vergönnt", sagt Martin Eigenmann. Am Küchentisch seines Hauses in der Monheimer Straße in Möhren sitzt er neben seiner Frau, die er damals am 16. Mai 1959 standesamtlich und drei Tage später kirchlich in Möhren geheiratet hatte. Man kannte sich aus dem Ort, seinerzeit habe man sich "beim Tanzen kennengelernt", sagen die beiden, die vom Möhrener Ortssprecher Stefan Biber einen Bürgermeistersekt und einen Blumenstrauß vom Landrat überreicht bekamen. Im Möhrener Saalbau hatte es damals öfters Veranstaltungen gegeben.

Bei wem es zuerst gefunkt hat, wollten die beiden aber nicht verraten. "Es hat miteinander gefunkt", sagt der 89-jährige Martin Eigenmann, der zunächst bei der Grafschaft Pappenheim als Schlepperführer und später bei der Firma Messerschmit-Bölkow-Blom gearbeitet hatte. Seine heute 84-jährige Frau arbeitete ebenfalls zunächst beim Graf, später dann lange Jahre bei "Farben Pröll". Zwei gemeinsame Kinder haben die beiden. Freuen können sie sich auch über ihre insgesamt fünf Enkelkinder, und darüber, dass sie beide noch ziemlich fit sind.

"Wir haben es schon gut miteinander ausgehalten und ich hoffe, dass es noch lange so bleibt", sagt Martin Eigenmann und seine Frau Stilla ergänzt: "Es wollte noch keiner von uns beiden davonlaufen."

Hedwig und Robert Roth haben sich beim Tanzen kennen gelernt. Zweiter Bürgermeister Richard Zäh (links) beglückwünschte sie zur Diamantenen Hochzeit. © Foto: Micha Schneider


Vom Partner davonlaufen, das wollten auch weder Martin noch Hedwig Roth. Die beiden haben ebenfalls 1959 geheiratet, vier Jahre zuvor hatten sie sich schon kennengelernt – natürlich beim Tanzen. "Das war damals beim Fischerball in der Treuchtlinger Stadthalle", erzählen die beiden. Bis heute hat die Liebe gehalten. Zweiter Bürgermeister Richard Zäh überreichte den beiden Jubilaren ebenfalls Geschenke. Wer wem zuerst schöne Augen gemacht hat, das wissen beide gar nicht mehr so genau. "Es hat bei beiden gefunkt", sagt der 83-jährige Robert Roth, der als Landwirt tätig war. Seine Frau Hedwig arbeitete in einer Schneiderei.

Die beiden haben zwei Söhne, sechs Enkel und sogar zwei Urenkelkinder. Das Geheimnis ihres langen Liebesglücks? Die eine Antwort gibt es da wohl nicht. "Wir haben viel gearbeitet", sagt die 82-jährige Hedwig Roth. Zweiter Bürgermeister Richard Zäh hatte sofort verstanden. "Na, dann hatte man ja auch überhaupt keine Zeit zu streiten."

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Möhren