Freitag, 15.11.2019

|

Treuchtlingen: Kinderhaus Fuchsbau feiert Umbau

Neuer Hort bietet Hausaufgabenraum, Bastelzimmer und Gruppenräume - 10.10.2019 06:00 Uhr

Ayscha und Beilasan gehören zur neu geschaffenen Kindergartengruppe im Integrativen Kinderhaus „Fuchsbau“. Insgesamt ist in der Kinderkrippe, im Hort und im Kindergarten nun Platz für 54 Kinder jeglicher Altersstufen. Ein Drittel davon ist für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf vorgesehen.; © Micha Schneider


Kirschkerne sind ja oftmals nur ein lästiges Übel. Manchmal werden sie nach dem Verzehr der Kirsche ausgespuckt, mal wirft man sie in die nächste Mülltonne. Ayscha und Beilasan wissen mit solchen Kirschkernen aber vielmehr anzufangen. Das beweisen sie am Dienstagvormittag in ihrer Kindergartengruppe im Integrativen Kinderhaus Fuchsbau in der Bahnhofstraße. Aus einer Wanne befördern sie die Kerne in Gefäße – eine Schütt-Übung, die aus der Montessoripädagogik stammt und eine Wahrnehmungs- und Sensibilisierungsübung für die Kinder sein soll.

Ayscha und Beilasan machen dies in ganz neuen Räumlichkeiten, die neue Kindergartengruppe, zu der die beiden Kinder gehören, wurde erst durch den Umbau möglich. Weil Kommunen verpflichtet sind, eine Mindestanzahl an Hortplätzen zur Verfügung zu stellen, gibt es im "Fuchsbau" nun mehr Platz. Insgesamt wurde die Fläche um 580 Quadratmeter erweitert. Mit Hausaufgabenraum, Bastelzimmer, Gruppenräumen oder der Lernwerkstatt haben die Kinder nun rund 1200 Quadratmeter Platz zur Verfügung.

15 Kinder können sich in der neuen Gruppe austoben. Auch die Hortgruppe, die es schon seit anderthalb Jahren gibt, konnte man im Zuge des Umbaus ab September mit weiteren Kindern aufstocken. Zehn Plätze gibt es dort mittlerweile, nur einer ist aktuell noch frei.

2012 wurde die integrative Einrichtung eröffnet, und 2014 kam eine integrative Krippe dazu. 33 Kindergartenplätze, elf Krippenplätze und zehn Hortplätze stehen also zur Verfügung, insgesamt gibt es im Fuchsbau 54 Plätze für die entsprechenden Altersgruppen. Ein Drittel davon sind für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf vorgesehen. Der Umbau des Fuchsbaus wird am Freitag, 18. Oktober mit einem "Tag der offenen Tür" gefeiert.

Mitmachkonzert für Kinder

"Wir freuen uns auf den Tag, damit wir der Öffentlichkeit zeigen können, was den Fuchsbau ausmacht", sagt Heike Glöckl, die Leiterin des Integrativen Kinderhauses. Ab 13 Uhr gibt es zahlreiche Spiele, Aktivitäten und Führungen für die Besucher mit Informationen zur fachlichen Arbeit. Ab 13.30 Uhr findet dann ein Kindermitmachkonzert mit El Mago Masin statt.

"Das Haus ist jetzt komplett. Wir feiern mit dem Tag der offenen Tür die Erweiterung", sagt Glöckl, für die die neuen Räumlichkeiten mit moderner Ausstattung eine zusätzliche Motivation ist, mit den Kindern zu arbeiten und sie bestmöglich zu fördern. "Der Umbau war dringend nötig, denn der Bedarf ist ja da. Für Treuchtlingen war es nötig, das Angebot zu erweitern", sagt Glöckl. Anmeldungen habe es genügend gegeben, es gab sogar eine Warteliste. "Für die Stadt Treuchtlingen ist das eine große Bereicherung. Wir sind ja auch mitten in der Stadt", sagt Glöckl.

Bewegungsraum und Bistro

Die Kinder erwartet in der Bahnhofstraße ein neuer großer Bewegungsraum, ein neues Bistro und eine neue Großküche, in der Frühstück und Mittagessen zubereitet wird. Sogar über die Farbe an den Wänden hat man sich Gedanken gemacht und hinsichtlich der Wirkung auf die Kinder ausgewählt und gestrichen. Denn Kinder seien besonders farbempfindlich und sensibel für Farbtöne.

Das Integrative Kinderhaus Fuchsbau beherbergt die unterschiedlichsten Altersstufen und Kinder mit unterschiedlichsten Förderbedarfen. Kinder mit Behinderung spielen mit Kindern ohne Einschränkung. Mit der Frühförderung, die zwar eine eigenständige Einrichtung ist, aber im selben Gebäude angesiedelt ist und denselben Träger hat, besteht darüber hinaus eine enge Zusammenarbeit. "Das ist auch ein Merkmal von uns. Die Wege sind kurz, da sind wir schon stolz drauf", sagt Glöckl.

Kurz ist auch die Zeit bis zum Tag der offenen Tür. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Ayscha und Beilasan haben damit aber nichts zu tun. Sie spielen auf ihrer grünen Decke lieber weiter. Denn für sie ist an diesem Morgen nur eine Sache wichtig: dass das mit den Kirschkernen irgendwie funktioniert.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen