Donnerstag, 12.12.2019

|

Lebenslang treu: Diamanthochzeit in Windischhausen

Vom Tanzparkett zum Traualtar: Lina und Friedrich Schäfer blicken auf 60 Jahre Ehe zurück - 18.11.2019 12:18 Uhr

Treuchtlingens Bürgermeister Werner Baum (links) beglückwünschte Lina und Friedrich Schäfer aus Windischhausen zur diamantenen Hochzeit. © Jürgen Leykamm


Zum Gratulieren im Namen von Stadt und Landkreis kam auch Treuchtlingens Bürgermeister Werner Baum vorbei. Er wünschte dem treuen Paar vor allem "noch viele gemeinsame Jahre". Die bisherigen 60 seien "wie im Flug vergangen", sagen die beiden Eheleute selbst.

Für die heute 78-jährige Lina Schäfer beginnt das Leben unter dem Geburtsnamen Grünsteudel in Sausenhofen. Schon in jungen Jahren lernt sie, kräftig mitanzupacken, wächst sie doch ebenso wie Ehemann Friedrich in einer bäuerlichen Familie auf. Bei der seinigen in Windischhausen gibt es mit der Zimmerei des Vaters allerdings noch ein zweites Standbein, in das der Sohn hineinschnuppern kann.

Im heimischen Betrieb lernt Friedrich Schäfer dann auch den Beruf des Zimmerers und legt 1956 die Meisterprüfung ab. Ein Jahr später stirbt sein Vater, und der Sohn übernimmt den Betrieb. Und bald ist auch Unterstützung in Sicht, denn die große Liebe tritt in sein Leben.

Schnell, aber langlebig

Seine spätere Frau kennt der heute 86-jährige Friedrich Schäfer schon länger. Eines Tages holt er sie – ganz Gentleman – mit dem Auto von der Schule ab, und das junge Paar verabredet sich prompt zu Tanz und Musik in Sausenhofen. Dort springt dann der Funke über: "Das ist bei uns alles ganz schnell gegangen", sagen die beiden heute.

1959 heiratet das Jubelpaar und zieht für einige Jahre ins Elternhaus des Bräutigams ein. Er kümmert sich um den Betrieb, sie um die Landwirtschaft. In den kommenden zwölf Jahren erblicken insgesamt vier Kinder das Licht der Welt. Und so festigt sich auch der Wunsch nach einem neuen Haus – das bald an gleicher Stelle entsteht und pünktlich zu Weihnachten 1966 bezogen wird.

Fast zweieinhalb Jahrzehnte später gibt die Familie schließlich die Landwirtschaft auf. In der Zimmerei tritt Sohn Michael in die Fußstapfen von Vater und Großvater, avanciert 1995 zum Zimmermeister und fungiert fortan als Geschäftsführer. Die Eltern helfen aber weiter fleißig mit: Noch bis zum vergangenen Jahr ist Friedrich Schäfer auf den Baustellen dabei – und auch auf den Dächern zu finden. Ehefrau Lina hilft daheim in der Firma, streicht Balken und erledigt viele andere Arbeiten.

Die Familie zusammengehalten

20 Jahre lang bekleidet die Ehejubilarin außerdem das Amt der örtlichen Mesnerin. Als Friedrich Schäfer immer mehr der Ischias zu plagen beginnt, kuriert er ihn einmal jährlich in Italien aus. Und ab und zu gönnen sich beide auch gemeinsame Busreisen. "Für mehr blieb kaum Zeit", blicken sie heute zurück. Derweil wächst die Familie – vier Enkel und einen Urenkel gibt es heute. Auch um den großen Garten kümmert sich das Paar und genießt ihn.

Nach der Diamanthochzeit steht nun die nächste Reise an: Eine Enkelin, die derzeit am Bodensee weilt, feiert ihren 19. Geburtstag und freut sich auf den Besuch von Oma und Opa. Überhaupt ist das Jubelpaar "sehr stolz auf unsere Familie". Großes Lob gibt es von dieser für Oma Lina: "Sie hält alles zusammen und ist die Seele des Hauses."

Natürlich gab es in den 60 Jahren nicht nur schöne Zeiten. Doch die Liebe hat das Jubelpaar zusammengeschweißt. "Sich zu vertrauen, immer wieder zu vergeben und aufeinander zuzugehen", verraten Lina und Friedrich Schäfer das Rezept ihrer langen und guten Ehe.

JÜRGEN LEYKAMM E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Windischhausen, Windischhausen