28°

Mittwoch, 24.07.2019

|

zum Thema

Schwand feiert Fasching unter dem Regenbogenbanner

Inthronisation: Chriss I. und Stefan III. regieren das Narrenvolk - 19.01.2019 05:58 Uhr

Zum ersten Mal in der Geschichte des SCC erfolgte die Inthronisation eines gleichgeschlechtlichen Prinzenpaares.


Der Einzug des Prinzenpaares Christof Reichel und Stefan Knorr erfolgte locker zu Party- und Tanzmusik. Anschließend tanzte das Prinzenpaar mit dem Elferrat und zahlreichen Aktiven des SCC fröhlich auf der Bühne. Nach ihrer Vorstellung durch Hofmarschall Alexander Rothlauf mit anschließender Ernennung durch die Präsidentin des SCC Katharina Appler regieren sie als Chriss I. und Stefan III. das Narrenvolk zu Schwand.

Der 1966 in Fürth geborene Stefan III. – bürgerlich Stefan Knorr – kam bereits im Alter in drei Monaten nach Schwand. Mittlerweile gilt er als "Schwander Urgestein". Er ist gelernter Koch und Restaurantfachmann, der auch früher als Koch im Sportheim des 1. FC Schwand arbeitete. Derzeit ist er Buchhalter in der Firma Leoni in Roth.

Sein Lebensgefährte Chriss I. (geboren 1978) absolvierte eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel. Inzwischen arbeitet er als Teamleiter bei einem namhaften Hersteller für Selbstbaumöbel aus Schweden. Sein Lebensgefährte ist dort auch immer wieder an der Kasse beschäftigt. Beide lernten sich jedoch in einem Bistro kennen. Christof Reichel wählte für seinen Namen als Faschingsprinz absichtlich "Chriss". Das Doppel-S soll unter anderem für "Super-süß" stehen. Beide dankten dem Vorgänger-Paar und proklamierten, dass bis Aschermittwoch nur noch Frohsinn in Schwanstetten zu herrschen habe.

Großes Lob für die Performance der Prinzen gab es von Bürgermeister Robert Pfann. Er hatte den Rathausschlüssel an das Prinzenpaar zu übergeben. Zuvor vergaß er jedoch nicht, den SCC für sein Programm und vor allem für seine Jugendarbeit zu loben. Vor dem Hintergrund des gleichgeschlechtlichen Prinzenpaares erklärte er in Reimen, wie bunt und tolerant Schwanstetten ist. Ein Ausdruck hierfür ist auch der diesjährige Schwander Prinzenorden: Er zeigt unter anderem zwei Karnevalsprinzen und ein Regenbogenbanner.

Mini-Disco der "Zwergerl"

Bunt war auch das karnevalistische Programm des Abends, durch das die Präsidentin des SCC Katharina Appler sowie die Vizepräsidentin Luise Kienlein führten. Für die Musik sorgte neben dem Technikteam des SCC der Musiker Ralf Hofmeier. Das Showprogramm eröffneten traditionell die Jüngsten des Karnevalsvereins. Die "Zwergerl" präsentierten sich in einer Art Mini-Disco. Die "Zwergerl" bildeten auch den Auftakt zum Showblock des SCC-Nachwuchses. Dieser enthielt die Marschtänze der Jugendgarde und der Juniorengarde. Im ihrem Showtanz präsentierte die Jugendgarde eine Hommage an Russland. Die Mädchen der Juniorengarde zeigten sich in ihrem Showtanz unter anderem als Polizisten und Bauarbeiter. Mit großer Bravour zeigten sich die jungen Tanzmariechen Luisa Fischer, Svenja Debus und Giulia Hirschmann. Tanzmariechen Michelle Jareis tanzte zur Einstimmung auf die Inthronisation, später im Programm folgte ihre Kollegin Sophia Garcia Gräf. Für einen weiteren Glanzpunkt sorgte Kim Bieringer. Sie thematisierte in ihrer Büttenrede die schwierige Suche nach einem Traumboy.

Unter den Augen des Prinzenpaares gab es im zweiten Teil des Eröffnungsballs viele weitere Auftritte. Der Marschtanz der Prinzengarde, der enthusiastischen Applaus erntete, durfte nicht fehlen. Das Tanzpaar Vanessa Buresch und Pia Hörauf entführten das Publikum in ein Land der Träume. Ebenfalls imaginär, jedoch diesmal in "echte" Länder nahmen die "heißen Feger" die Zuschauer mit. Bei ihrer Darbietung ging es per Bus unter anderem nach Griechenland, Spanien, Italien und in die Alpen.

Als wahre Künstler im Umgang mit Licht erwies sich die Gruppe "Light & Pois". Mit Leuchtstäben, leuchtenden Kugeln (Pois) und sogar leuchtenden Schuhsohlen bereiteten sie den Zuschauern ein eindrucksvolles visuelles Erlebnis. "Baywatch" ließ beim Auftritt des SCC-Männerballetts grüßen: Die Mitglieder traten in ihrer Tanzdarbietung als Rettungsschwimmer auf. Furios und sportlich präsentierte sich die Prinzengarde als Cheerleader, bevor die beiden Prinzen singend den Schlussakzent setzten.

Illustre Gäste

Außerdem gab es Auftritte von Aktiven aus anderen Karnevalsgesellschaften. Ähnlich wie früher mit dem inzwischen verstorbenen SCC-Präsidenten Karl-Heinz Scharf erlebte man einen singenden Präsidenten. Der kam von der Karnevalsgesellschaft "Nürnberger Trichter", hieß Norbert Knorr und bot ein Medley an Stimmungsliedern zum Mitsingen und Mitklatschen. Großen Eindruck hinterließ auch das Tanzpaar Nadine und Sebastian von der Faschingsgesellschaft Röbanesia aus Röthenbach an der Pegnitz.

Ein Höhepunkt des Abends war auch die Auszeichnung von Aktiven des SCC durch den Fastnachts-Verband Franken (FVF). Die Auszeichnungen nahmen der Ordenskanzler des FVF Peter Kerschbaum und seine Ehefrau Brigitte vor. Präsidentin Katharina Appler erhielt die höchste Auszeichnung, den "Till von Franken". Vizepräsidentin Luise Kienlein erhielt den Verdienstorden des FVF. Weiterhin zeichnete der Verband Sofia Garcia Gräf, Michelle Jareis, Sarah Kreß, Pauline Vorbrugg sowie die Brüder Andreas und Timo Schkrohowsky mit seinem Sessionsorden aus. Der SCC selbst dankte seinen aktiven Mitgliedern und Freunden Verena Pfann, Renate Debus, Birgit und Stefan Klafke sowie Ruth Belzl, Susanne Lippmann und Mark Holzmann für ihre Arbeit im Hintergrund. 

ANDREAS HAHN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwanstetten