Mittwoch, 23.10.2019

|

Schwabacher Polizei zieht Faschingsbilanz

Prügeleien, ein Randalierer und ein Unfall unter Alkoholeinfluss - 06.03.2019 12:59 Uhr

Der Faschingsumzug selbst, so die Polizei, verlief nahezu störungsfrei. Lediglich eine Fensterscheibe eines Anwesens ging durch einen Bierflaschenwurf eines Umzugsteilnehmers zu Bruch (wir berichteten).

Im Umfeld des Zuges kam es jedoch zu fünf Körperverletzungsdelikten unter angetrunkenen Besuchern des Faschingstreibens. Bei den Anschlussfeiern kam es unter teilweise hochgradig betrunkenen Personen immer wieder zu Aggressionen, die von der Polizei geschlichtet werden mussten.

Ein randalierender 27-jähriger Mann wurde in Gewahrsam genommen und nüchterte auf der Polizeiwache aus. Noch nach Mitternacht wurde ein Passant von einem bisher noch unbekannten Mann ins Gesicht geschlagen und wurde zur Versorgung seiner Verletzung ins Krankenhaus verbracht. Gegen 2 Uhr traten die letzten "Jecken" ihren Weg nach Hause an.

Mit fast 2 Promille

Kurz nach Beendigung des Faschingseinsatzes wurde dann der Polizei Schwabach ein Verkehrsunfall in Wendelstein gemeldet, bei dem ein Kraftfahrer in ein geparktes Auto fuhr und vom Unfallort flüchtete. Die Streifen konnten vor Ort neben gleich zwei erheblich beschädigten geparkten Fahrzeugen (Gesamtsachschaden geschätzt 15 000 Euro) auch noch ein bei dem Unfall abgebrochenes Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges feststellen.

An dessen Wohnadresse wurde sodann der 50-jährige Halter angetroffen. Dieser gab auch prompt zu, dass er gefahren war. Die augenscheinliche Verkehrsuntüchtigkeit des Mannes unterstrich ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest, der eine Atemalkohol-konzentration von 1,92 Promille ergab. Der Kraftfahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Schwabach, Wendelstein