18°

Montag, 19.08.2019

|

Moderate Veränderungen am Martin-Luther-Platz

Vorentwurf gebilligt: Pavillon, Naturstein, Wasserspiele - 18.07.2019 12:58 Uhr

Dem Kopfsteinpflaster wird zu Leibe gerückt, außerdem soll es Wasserspiele für die Kinder geben. © Carolina Binder


Die Neugestaltung des Martin-Luther-Platzes nimmt konkrete Formen an. Einstimmig hat der Bauausschuss des Stadtrats am Dienstagnachmittag einen Vorentwurf gebilligt. Der wichtigste Punkt: der Platz soll sehr offen und flexibel nutzbar sein. Auf das ursprünglich geplante feste Gebäude für ein Café wird verzichtet. Damit entspricht der Entwurf dem Ergebnis der Bürgerbeteiligung 2017. Die Arbeiten sollen 2021 beginnen.

Die Umgestaltung dieses für die Innenstadt so wichtigen Platzes war bereits 2008 geplant. Damals hatte sich in einem Architektenwettbewerb ein Entwurf mit einem Café im Bereich der ehemaligen Holzhäuschen durchgesetzt. Dann aber ruhte das Projekt, weil die Generalsanierung der Stadtkirche dazwischen kam und ein Teil des Platzes für die Baustelle benötigt wurde.

Pavillon mit Platz für E-Bikes

Als nach dem Ende der Kirchensanierung der Martin-Luther-Platz wieder in den Fokus rückte, zeichnete sich in der öffentlichen Diskussion eine geänderte Haltung ab. Deshalb hat der Stadtrat im Dezember 2017 ein Konzept ohne Café beschlossen.

Nach intensiven Vorbereitungen haben die beauftragten Architekturbüros Trojan+Trojan und WGF Objekt einen Vorentwurf erarbeitet. Zu den wichtigsten Punkten zählen:

Servicepavillon: Statt eines Gebäudes soll es einen 38 Quadratmeter großen Unterstand geben. Darin werden Technik für die Versorgung des Platzes sowie drei Lademöglichkeiten für Elektrofahrräder untergebracht. Zudem dient er als Wartebereich für die Busse in Richtung Westen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird es aus Platzgründen keinen Unterstand geben.

Wasser für die Kids

Mobile Gastronomie: Zumindest zeitweise soll aber auch ein gastronomisches Angebot möglich werden. Eine Idee der Stadt ist, für eine solch flexible Nutzung eventuell einen Seecontainer umzubauen. Ein Standort dafür ist noch nicht festgelegt.

Wasserspiel: Im östlichen Bereich wird es keinen Brunnen, aber eine ebenerdige Anlage mit Fontänen als Spielplatz für Kinder geben. Der Radius dieses Wasserspiels beträgt zehn Meter. Als Dekoration ist an goldfarbene Bodenbeläge gedacht.

Bodenbelag: Vorgesehen ist ein neues Natursteinpflaster, das mit Rollstühlen, Rollatoren oder Kinderwagen leichter befahrbar ist. Dieser neue Belag wird auch den jetzigen Asphalt auf der Straße ersetzen. Hier wird nach dem Umbau Tempo 20 gelten.

Ein Gutachten soll klären, inwieweit die Bäume den Umbau überleben. © Andrea Ungvari


Bäume sollen erhalten bleiben

Parkplätze: Geplant sind 14 für Pkw plus drei für Taxis.

Bäume: Sie sollen möglichst erhalten werden. Dazu wird es noch ein Baumgutachten geben.

Positive Resonanz: Sprecher aller Fraktionen lobten den Entwurf. Der Martin-Luther-Platz werde modern und funktional zugleich.

Der einzige Kritikpunkt: Den Servicepavillon mit seiner Rückwand aus Stahl würde man sich noch etwas transparenter wünschen.

Der nächste Schritt: Bis Herbst wird der Entwurf für die Ausschreibung vorliegen und im gesamten Stadtrat diskutiert. 

GÜNTHER WILHELM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach