15°

Dienstag, 22.10.2019

|

Dieter Kölle als Vorsitzender wiedergewählt

TSV Rothenburg zieht positiv Bilanz – Größter Verein im Landkreis - 06.05.2019 10:23 Uhr

TSV-Vorstandschaft v.l.: Keitel, Schulze, Ehnes, Hiermann, Kölle, Schmidt. Es fehlt Susanne Serby. © Schulze


Damit kann die Führungsspitze des TSV die kommenden zwei Jahre in unveränderter Form angehen.

Im Vorfeld der Wahl hatte der Vorsitzende überaus zufrieden auf das vergangene Vereinsjahr zurückgeblickt und sich bei allen bedankt, die auf sportlicher und sonstiger Ebene dazu beigetragen haben. Das reichte chronologisch vom Arztvortrag über Sport- und Freizeitverletzungen im Knie unter den Fittichen des Vereins bis zur Rundwanderung mit Nordic Walking zur Rothenburger Frühjahrswanderwoche 2019.

Viele Mitglieder waren in den letzten Wochen zu den Jahresmitgliederversammlungen ihrer Abteilungen zusammengekommen und haben  sich über die sportlichen Leistungen und die übrigen Aktivitäten vom vergangenen Jahr informiert. Turnusgemäß gab es Neuwahlen, die personell auch die eine oder andere Veränderung nach sich zogen.

Bei den Schwerathleten löste Rolf Kühnhold seinen Vorgänger Hans Steffen Pauli als Vorsitzender der Abteilung ab, bei den Tanzsportlern folgt Geoerg Schallner dem bisher in der Verantwortung stehenden Markus Pfänder. Die Tischtennisabteilung wird jetzt, in der Nachfolge von Thilo Hatz, von Roland Vogt geführt. Auf Steffen Ehrlinger folgte an der Spitze der Sport + Freizeitabteilung Felix Kölle und in der Fußballabteilung hat Leo Hubl den Stab von Ottmar Hubl übernommen.

Am 6. Mai endet auch eine Ära in der Kegelabteilung. Günther Laudenbacher wird nach vielen Jahren nicht mehr als Abteilungsleiter kandidieren. "An dieser Stelle heute bereits ein herzliches Dankeschön" adressierte der Vorsitzende an  den Ausscheidenen für seinen großen Einsatz.

Ein detaillierter Bericht zum zurückliegenden Jahr findet sich auch diesmal in gedruckter Form, mit vielen Bildern, Namen  und sonstigen Angaben vesehen. In einer Auflage von 1800 Stück informiert er alle Mitglieder und sonstigen Interessierten über die Vereinsarbeit.

Vorsitzender Kölle bedankte sich in diesem Zusammenhang bei Maik Schulze, der diesen Katalog gestaltet hat. Er sei ihm wieder hervorragend gelungen. Auf 160 Seiten könne man sich ausführlich informieren und sehen, was in dem Verein geleistet werde.

Größter Verein im Landkreis Ansbach

Insgesamt führt der TSV derzeit  in seinen Listen 2320 Mitglieder, davon 726 Kinder und Jugendliche. 630 Frauen und 964 Männer treiben hier Sport oder sind hier in anderer Weise engagiert. Damit ist der TSV 2000 nicht nur der größte Verein in Rothenburg, sondern auch auf dem Gebiet des gesamten Landkreises Ansbach. Insgesamt stehen für das umfangreiche Sportangebot in 14 Abteilungen mit 34 Fachgruppen über 55 Übungsleiter zur Verfügung, davon 32 mit Lizenz.

Der Vorsitzende sprach auch einen wichtigen Aspekt an, der über das Sportliche hinausgeht: "Die vielen Veranstaltungen und Aktivitäten, die der TSV 2000 im Laufe eines Jahres ausrichtet, bedeuten auch, dass viel Geld umgesetzt wird.Vom örtlichen Einzelhandel bis hin zur Gas­tronomie profitieren viele Bereiche von den zahlreichen Veranstaltungen unseres Vereins." Damit sei der TSV 2000 auch ein großer Wirtschaftsfaktor.

Wenn es darum gehe, die Stadt zu repräsentieren, nehme der Verein gern diese Aufgabe wahr und es sei Verlass auf ihn. Das werde sich beispielsweise beim bevorstehenden Rot(h)enburger Sportlertreffen wieder zeigen, das vom 21. bis zum 23. Juni in Czerwiensk/Polen stattfindet. Der Sport sei für viele Menschen ein wichtiger Teil ihres Lebens und somit auch ein ganz wichtiger Faktor. Er glaube nicht, dass es viele Städte dieser Größenordnung gibt, die ein solch umfassendes Sport- und Vereinsangebot vorweisen können wie Rothenburg. Hierzu leiste auch der TSV 2000 mit seinen 34 Sportgruppen einen großen und wichtigen Beitrag.

Die Anwesenheit der zahlreich erschienenen Ehrengäste unterstreiche dies und mache deutlich, welch hohe Wertschätzung und Stellenwert der Sport und insbesondere auch der Verein in der Stadt hat, ­sagte der TSV-Vorsitzende. Neben  Oberbürgermeister Walter Hartl waren auch sein Stellvertreter Kurt Förster und etliche Stadträte der verschiedenen Fraktionen gekommen.

In seinem Grußwort hob Oberbürgermeister Walter Hartl die Bedeutung des Breitensportangebotes hervor. Der TSV 2000 leiste damit einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in der Stadt. Außerdem würdigte er die hohe soziale Verantwortung für die vielen Nachwuchssportler. Der Verein sei auch für die vielen Neubürger der Stadt eine wichtige Anlaufstelle und auch eine Adresse zum Knüpfen erster sozialer Kontakte zu knüpfen. Das sei als wichtiger   Beitrag zur Integration für Menschen egal welcher Herkunft zu sehen.

OB dankt für das große Engagement

Das Stadtoberhaupt dankte ausdrücklich der gesamten Vorstandschaft und den vielen Ehrenamtlichen sowie Trainern für ihren Einsatz und für ihr Engagement im Rothenburger Sport und in der Gesellschaft der Stadt.
Auch dem Vorsitzenden war es ein Anliegen, sich ganz gezielt bei denen verbindlich zu zeigen, die das große und vielseitige Sportangebot des Vereins möglich machen: bei allen Funktionsträgern, Trainern und Betreuern. Mit ihrem großen Einsatz böten sie die Gewähr für den laufenden Betrieb und für die vielen weiteren Veranstaltungen.

Mit in diesen Dank schloss er die  Familien des TSV, ohne deren Verständnis und Unterstützung das Engagement für den Verein nicht möglich wäre. Bei der Stadt Rothenburg bedankte er sich für die finanzielle Förderung des Sports, bei den Schulen ür die Unterstützung des Trainings- und Spielbetriebs.

Worte des Dankes gingen vom Vorsitzenden außerdem an die vielen Sponsoren, die den Verein weiter unterstützen und damit auch zeigen, wie wichtig seine Arbeit sei und die sportlichen Leistungen entsprechend honorieren. Mit der Feststellung "Im TSV 2000 ist der Sport am schönsten" beendete er den Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht des Vorstandes.

Es gab keine Gegenkandidaten

Die anschließenden Wahlen wurden von Günther Laudenbacher geleitet. Es gab keine Gegenkandidaten für die vorher eingegangenen Vorschläge. Neben dem Vorsitzenden mit überzeugendem Votum gewählt: Roland Schmidt als stellvertretender Vorsitzender Sport, Brigitte Hiermann als stellvertretende Vorsitzende Finanzen, Maik Schulze als stellvertretender Vorsitzender Öffentlichkeitsarbeit, Karlheinz Ehnes als stellvertretender Vorsitzender Veranstaltungen. Susanne Serby als Schriftführerin und Wolfgang Keitel als Hauptjugendleiter. 

Er werde sich auch weiterhin bemühen, sein Bestes zu geben und bittet um tatkräftige Unterstützung, sagte Dieter Kölle nach seiner Wiederwahl. Er gratulierte den in ihrem Amt bestätigten Vorstandskollegen und hoffe auf eine "weiterhin gute und freundschaftliche Zusammenarbeit".

An dem Abend konnten etliche Aktive des TSV für eine runde Zahl an Spieleinsätzen oder Wanderungen Urkunden, Gutscheine oder Sachgeschenke entgegennehmen. Außerdem gab es zahlreiche Ehrungen für 25-jährige, 40-jährige 50-jährige, 60-jährige und 65-jährige Mitgliedschaft. Außerdem konnten Funktionsträger für etliche Jahre in Engagement Verdienstnadeln in Empfang nehmen. Wir berichten  noch über diesen Ehrungspart.   

Einige der kommenden Termine wurden bekanntgegeben: die "Rock Oldie-Night" findet am Samstag, 4. Mai, in der Schrannenscheune statt. Beim Sportlertreffen in Cerwiensk vom 21. bis 23. Juni sind die Volleyballer des TSV mit von der Partie und vertreten die Farben der Stadt.

Bei der Sommermesse vom 28. Juni bis zum 3. Juli bittet der Verein wieder zum Torwandschießen. Am 20. Juli steht die große Sportler­ehrung an, bei der die Erfolgreichen im Mittelpunkt stehen.                                     

-ww-

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Rothenburg