24°

Donnerstag, 27.06.2019

|

Unter Palmen die frühen Sommerabende genießen

Gemeinderat Allersberg gibt Erich Ulrich grünes Licht für einen Stadtstrand im Gilardihof — Auch für Hilpoltstein im Gespräch - 20.02.2019 14:19 Uhr

Hier lassen es sich die Gäste in Neumarkt gutgehen, ein ähnlicher Stadtstrand könnte Ende April schon hinter dem Gilardihaus aufgebaut werden. Erich Ulrich will das Gebäude den Allersbergern so näherbringen. © Archivfoto: Fritz-Wolfgang Etzold


In anderen Städten gibt es das bereits, nun sollen auch die Allersberger in den Genuss einen Stadtstrandes kommen. Erich Ulrich will den Osthof des Gilardianwesens entsprechend dekorieren und dann vom 20. April bis zum 2. Juni (sechs Wochen) öffnen.

Sand, Liegestühle, Palmen, Bar: Ein Novum in Allersberg. Der Gemeinderat, den Ulrich um Überlassung des Gilardihofes gebeten hatte, sorgte sich aber eher wegen der Sicherheit der Gäste – immerhin ist dort gerade Baustelle (Gabriele Sossau, ABF). Zudem hatten Anlieger Bedenken vorgetragen. Der Stadtstrand und Biergarten mit Musik, alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken soll von 17 oder 18 Uhr bis 23 Uhr geöffnet haben. Der Eintritt wäre frei.

An Bürgermeister Daniel Horndasch war herangetragen worden, dass man sich um die Anonymität der Besucher der nahen Praxis sorge. Er selbst sehe aufgrund der Bedenken der Mieter die Sache eher skeptisch. Für Geschäftsleiter Michael Langner hatte der Stadtstrand einen gewissen Reiz, er sei ein "Ballon", mit dem man prüfen könne, ob "was ginge".

Ortssprecher Ernst Rückert konnte die Sorgen wegen der Anonymität nicht nachvollziehen. Unter anderem öffne der Stadtstrand ja erst relativ spät. "Auf sein (Ulrichs, d. Red.) Risiko gerne." Er regte allerdings an, von Ulrich eine Gebühr zu verlangen, die sich an derjenigen für andere Gastronomen orientiert, die Außenflächen nutzen. Ähnlich hatte sich zuvor Siegfried Mücke (CSU) geäußert. Mit einem entsprechenden Zusatz ging Ulrichs Antrag durch. Ulrich hatte damit nicht unbedingt gerechnet. Er will die Allersberger mit dem Stadtstrand an das Gilardianwesen gewöhnen – dort werde viel Geld ausgegeben, die Leute müssten dorthin, es sehen, um sich damit anzufreunden. Die Neumarkter Lammsbräu organisiert mit Partnern aus der Gastronomie die Stadtstrände in Neumarkt und zum Stadttorfest in Freystadt. Ulrich und die Brauerei könnten nun auch Partner in Allersberg werden.

Der Jugendschutz soll konsequent eingehalten werden, mit dem derzeitigen Bild des Hofes hat Ulrich kein Problem. Wenn nötig, werden Zäune und Sichtschutz aufgestellt. Ulrich, der unter anderem mit einer Bar auf der Allersberger Kirchweih vertreten ist und die After-Show-Party beim Hilpoltsteiner Burgfest anbietet, hat weitere Pläne. Er will den Stadtstrand auch nach Hilpoltstein holen, auf dem Festplatz zum Beispiel. Nicht gleich im Anschluss, aber kurz nach dem Burgfest.

Bäume und Autos

Auch hier bräuchte er die Zustimmung der Stadt. Herbert Walter, Leiter des Hauptamtes, weiß allerdings nichts von einem Antrag in diese Richtung. Die Spitze des Ordnungsamtes ist derzeit verwaist.

Walter reagiert eher zurückhaltend. Wegen des Baumschutzes und weil man die Fläche als Parkplatz nutze, sei man mit der Vergabe des Festplatzes zurückhaltend. Natürlich das Burgfest, ein Trödelmarkt, der Challenge, recht viel mehr findet dort nicht statt. Ob es auch einen Stadtstrand in Hilpoltstein geben wird, ist also noch offen. 

STEFAN BERGAUER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Allersberg, Allersberg