21°

Sonntag, 21.07.2019

|

Leckereien aus dem Landkreis Roth

Beim Heidecker Spezialitätenmarkt stellten Erzeuger aus der Region ihre Produkte vor. - 21.05.2019 06:00 Uhr

Leckere Kostproben waren bei den zahlreichen Besuchern des Spezialitätenmarktes in Heideck heiß begehrt. © Foto: Manfred Klier


Die drängten sich um rund 40 Stände, an denen sich fast ausschließlich Aussteller aus dem Landkreis Roth präsentierten. Der Spezialitäten-Markt soll dazu beitragen, die kulinarischen Besonderheiten der Region besser kennenzulernen oder zu entdecken. Da kamen die Kostproben gerade recht, ganz abgesehen von den vielen käuflich zu erwerbenden Schmankerln.

Die Stadtkapelle und der Landfrauenchor begrüßten die Gäste mit Landrat Herbert Eckstein und Bürgermeister Ralf Bayer. Einen Glanzpunkt setzten gleich zwei anwesende Königinnen, nämlich die Fränkische Spargelkönigin Theresa Bub und die zweite Fränkische Seenlandkönigin Katharina Strobl. "Wir müssen ein Bewusstsein schaffen, dass wir (in unserem Landkreis) was Gutes haben", forderte Landrat Eckstein, und auf die Bedeutung dieses Marktes hinweisend, fuhr er fort: "Wie sollen Andere das sonst wissen?"

Eckstein appellierte eindringlich, heimische Produkte zu unterstützen. Bürgermeister Beyer gab der Hoffnung Ausdruck, dass dieser Spezialitätenmarkt zur Tradition werde – es war bereits der dritte.

Drei Aussteller wurden besonders präsentiert: Sandra Schuster betreibt erfolgreich die "kleine markthalle" in Heideck, Familie Stallwitz aus Rudelsdorf hat sich auf Forellenzubereitung spezialisiert und Franz Josef Huber hält in Schloßberg "glückliche Wagyu-Rinder", die Gourmetfleisch liefern. Weiterhin wurden die "Bio-Speis" der Familie Harrer, der Spargelanbau der Familien Miederer/Maderer und die Erzeugnisse des Geflügel- und Schweinehofs der Familie Christ erwähnt. Alle drei sind im Heidecker Ortsteil Liebenstadt zu finden. Erstmals dabei waren Mathias Groß aus Herzogenaurach (Gutes aus Franken), Eric Jürgensen aus Roth (fine food), Harald Stallwitz aus Rudelsdorf (geräucherte Forellen), Margit Albrecht aus Georgensgmünd (Kräuter Grün), Fridolin Huber aus Heideck (Holzartikel) und der Kreisjugendring Roth (Kinderprogramm).

Die Besucher drängten sich um die rund 40 Verkaufsstände, an denen sich fast ausschließlich Aussteller aus dem Landkreis Roth präsentierten. © Manfred Klier


Landwirtschaftsrätin Ute Mahl empfahl, nicht nur Schnitzel und Koteletts zu essen, sondern auch die anderen Teile des Tieres wie etwa Ochsenschwanz, Schweinszunge und Lammherz. Ein besonders cleveres Angebot machte die Pyraser Brauerei: "Kaufe ein Bier für den Preis von zwei und du bekommst ein Bier gratis!", war auf einem Schild zu lesen. Ein probates Mittel gegen Wildschäden lautete: "Rehe fressen unsre Wälder. Sauen verwüsten unsre Felder. Darum schlagt zurück: Esst mehr Wild!"

Live-Kochshow

Der Alfershausener Koch Christian Winkler zauberte ein köstliches Gericht, Franz Josef Huber steuerte die Erklärungen bei. Zubereitet wurde Roastbeef vom Wagyu-Rind, über Kräutersud gedämpft mit Spargelsalat. Ein kniffliges Spezialitätenmarkt-Quiz lockte am Ende mit regionalen Preisen. Zur Begleitung spielte die Lehrerhaus-Musik, auch die Heimatkundliche Sammlung im Rathaus lud an diesem Tag zu einem Besuch ein.

  

MANFRED KLIER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Heideck