Mittwoch, 20.11.2019

|

Landkreis Roth: Arbeitslosigkeit geht verhalten weiter zurück

Im Bezirk Ansbach-Weißenburg signalisieren Frühindikatoren eine schwächere Konjunktur - 30.05.2019 12:00 Uhr

Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt setzt sich — leicht abgeschwächt — auch im Mai fort. Das berichtet die Agentur für Arbeit. © Felix Kästle (dpa)


Nahm im Mai 2018 der Arbeitslosenbestand im Vorjahresvergleich noch um 9,3 Prozent ab, so sind es im Mai nur noch fünf Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen verringert sich im Vergleich zum Vorjahr um 303 auf 5813. Die Quote liegt mit 2,3 Prozent um 0,1 Punkte unter dem Vormonats- und Vorjahreswert und damit um 0,4 Punkte unter dem Bayernwert von 2,7 Prozent.

Nachfrage weiterhin hoch

Claudia Wolfinger, die Geschäftsführerin der Arbeitsagentur Ansbach-Weißenburg erläutert: "Die Arbeitslosigkeit in unserem Agenturbezirk ist erfreulicherweise auch im Mai erneut zurückgegangen. Allerdings signalisieren die sogenannten Frühindikatoren eine leichte Abschwächung der Konjunktur, was sich auch am Arbeitsmarkt widerspiegelt." So steigen zum Beispiel die Arbeitsuchend-Meldungen und die Anfragen zur Kurzarbeit jeweils im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften liegt zwar weiterhin hoch, im Vergleich zum Vorjahr reduziert sich im Mai der Zugang an neu gemeldeten Stellenangeboten jedoch um 14 Prozent. Insgesamt befinden sich 5120 offene Angebote im Bestand von Arbeitsagentur und Jobcenter. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Roth liegt mit 1,9 Prozent im Mai um 0,1 Punkte niedriger als im Vormonat und um 0,2 Punkte niedriger als im Mai 2018.


Wie sich die Arbeitslosigkeit bundesweit entwickelt hat, lesen Sie hier.


 

reg E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Roth