11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

zum Thema

La Carrera überholt mit Körbchentrick

Hilpoltsteiner Regionalliga-Triathleten gewitzt. TSG 08 Roth in Lauingen von Muskelkrämpfen ausgebremst. - 17.06.2019 16:36 Uhr

Die Körbchenpedale an den La Carrera-Rädern muteten oldfashioned an, waren aber ein ausschlaggebender Vorteil in der Wechselzone. © Sabine Frisch


Mit Jeremias Gerner, Simon Luff, Peter Luff, Manuel Langlotz und Alexander Richter ging die TSG stark besetzt in den zweigeteilten Liga-Wettkampf in Lauingen. Beim Swim&Run am Vormittag (850 Meter Schwimmen und drei Kilometer Laufen) lief alles nach Plan. Nach solidem Schwimmen zündeten die fünf TSGler auf der Laufstrecke ein Feuerwerk.

Mit einem durchschnittlichen Kilometerschnitt von 3:25 Minuten preschten die Athleten gemeinsam über die Strecke. Die mit Abstand schnellste Laufzeit brachte den etwas unglücklichen dritten Ausgangsplatz für den Wettkampf-Teil am Nachmittag. Unglücklich deshalb, da gerade mal 0,3 Sekunden auf den zweiten Platz gefehlt hatten, im Triathlon wohl eine nicht messbare Länge Vorsprung.

Nach einer langen Pause bis zum zweiten Teil, bestehend aus 24 Kilometer Radfahren und 2,4 Kilometer Laufen lief es für die Rother absolut nicht mehr nach Plan. An der Rad-Übermacht des ESV Ingolstadt biss man sich zwei Runden lang die Zähne aus und verschenkte wertvolle Energie. Die restlichen vier Runden waren mehr Qual als Wahl. So schlossen Platz vier und fünf auf. Zu allem Leid gesellten sich auch noch extreme Wadenkrämpfe bei Gerner. Man durfte ihn aber nicht "abstellen", da man mit Langlotz seinen "Freischuss" bereits auf der Radstrecke hatte. So musste man sich mit dem fünften Platz in der Endabrechnung begnügen, da eine erneute Attacke beim zweiten Lauf mit dem von Krämpfen geplagten Gerner nicht möglich war.

Ein Glückwunsch aus Roth ging an das La Carrera TriTeam, das sich auf den vierten Rang vor schob und in der Besetzung Adrian Lober, Dominik Eichl, Marius Schuhmann, Matthias Seitz und Tim Frisch nach dem Swim&Run noch auf Platz fünf gelegen hatte. Routinier Matthias Seitz schlug in der Pause zwischen den beiden Wettkampfabschnitten vor, anstelle der eigentlich üblichen Klickpedale, ausnahmsweise Körbchenpedale zu verwenden, die er im Vorfeld extra besorgt hatte. Seine Idee dahinter war, dass sich beim Radfahren wegen der Ausgeglichenheit der Teams und der schwierigen Überholmöglichkeiten keine wesentlichen Veränderungen ergeben würden. Bei Nutzung von Körbchenpedalen, die man mit Laufschuhen fahren kann, schien ein erheblich schnellerer Wechsel möglich.

Tatsächlich kam es auf den ersten vier der sechs Radrunden zu lediglich geringfügigen Veränderungen, was sich in den beiden letzten Runden jedoch ändern sollte. Die La Carrera-Herren schlossen zu den Rothern auf, in der Wechselzone zahlte sich die Taktik von Matthias Seitz aus. Die Hilpoltsteiner überholten dort die TSG und schlossen zu Karlsfeld auf, vorbei kamen sie beim Laufen allerdings nicht mehr.

Der nächste Wettkampf der Regionalliga findet am 30. Juni in Trebgast bei Kulmbach über die Sprintdistanz statt. Dort werden zugleich die Offenen Bayerischen Meisterschaften der Elite ausgetragen.

rhv/imc

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein