10°

Mittwoch, 22.05.2019

|

Kirche prangt als Relief in der Obermässinger Schule

Zur 950-Jahrfeier des Ortes gibt es ein besonderes Erinnerungsstück — Künstler Herbert Rohrmüller fertigte das Kunstwerk an - 15.02.2019 15:42 Uhr

Dank einer Finanzspritze vom Landratsamt und der Sparkasse hängt nun ein Kunstwerk mit lokalem Bezug im Eingangsbereich der Obermässinger Schule. Landrat Herbert Eckstein stattete war bei der Einweihung mit dabei. © Foto: Manfred Klier


In einer kleinen Feier wurde nun dieses Kunstwerk eingeweiht. Zu Beginn stimmte die Schülerin Selina Mödl auf der Violine die Europahymne an, die vom Schulchor unter der Leitung von Gerhard Netter aufgegriffen wurde: "Wir feiern ein Fest der Freude". Im Stehen lauschte man dieser feierlichen Hymne. Schulleiter Christian Hobauer begrüßte die zahlreichen Ehrengäste, darunter Landrat Herbert Eckstein, Bürgermeister Manfred Preischl und Schulamtsdirektor Alexander Schatz. Hobauer konnte sich noch gut an den Lärm erinnern, der beim Erstellen des Kunstwerks im Schulgebäude geherrscht hatte.

Landrat Herbert Eckstein wollte wissen: "Wer hat sich beim Hämmern auf den Daumen g’haut?" Nur wenige Finger gingen nach oben. Er lobte die Idylle Obermässing: "Eine kleine Schule bietet optimale Entwicklungsmöglichkeiten für die Kinder." Bürgermeister Manfred Preischl freute sich, dass ein 950 Jahre alter Ort immer noch so schön ist. Die stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirats dachte schon im Voraus an die 1000-Jahr-Feier: "Da könnt ihr dann einmal sagen, an diesem Werk habe ich damals mitgearbeitet."

Herbert Rohrmüller erläuterte die Entstehung des 105 Kilogramm schweren Kunstwerks. Am Anfang stand eine Skizze, die den Hofberg, die Kirche und das Pfarrhaus darstellt. Dann wurden die Abbildungen auf Kupferblech aufgezeichnet und mittels Plasmatechnik ausgeschnitten. Zusätzlich wurden Bäume, Wolken und der Mond in gleicher Weise gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler hämmerten, bogen und schliffen mit Eifer. Herbert Rohrmüller lötete und schweißte die Teile zusammen und befestigte sie auf einer massiven Edelstahlplatte. Mitarbeiter des Bauhofs Greding schraubten schließlich die schwere Platte an die Wand.

Pfarrer Krzysztof Duzynski sprach den Segen über das Kunstwerk und die Anwesenden. Das gemeinsam gebetete Vaterunser schloss sich an. Alle, die das Kunstwerk initiiert und gefördert hatten, erhielten eine Förderer-Urkunde. Das Finale gestaltete der Schulchor mit der neu geschaffenen Obermässing-Hymne: "Obermässing – unser Ort, der ist famos; immer ist der Teufel los!" 

MANFRED KLIER

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Greding