15°

Sonntag, 16.06.2019

|

IVV Wandertage Allersberg: Regen und Schnee waren ständige Begleiter

Rund 60 Vereine beteiligten sich an der 50. Auflage der Veranstaltung in Allersberg - 09.01.2019 06:00 Uhr

Schneefall und Regen begleiteten die 50. Jubiläums-Wandertage, ausgerichtet von den Wanderfreunden im TSV Allersberg. Unser Foto zeigt die Büchenbacher Gruppe. © Foto: Josef Sturm


Für Wanderer gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung und unpassendes Schuhwerk, versicherten Frauen und Männer, die in der winterlich weiß verzauberten Landschaft am Samstag unterwegs waren. Tauwetter und Regen sorgte am Sonntag für teilweise etwas matschige und rutschige Wege.

Claudia Heilrath, die Leiterin der Wanderabteilung im TSV Allersberg, hatte mit ihrem Team alles bestens organisiert und sorgte vor und hinter den Kulissen einmal mehr für einen hervorragenden Ablauf der Wandertage. Stets zur Stelle war das Helferteam, das auch für beste Verpflegung und sogar die Abholung der mit dem Zug angereisten Wanderfreunde vom Rothsee-Bahnhof sorgte.

Lob gab es so von den Teilnehmern, darunter die 92-jährige Frieda Schnell aus München, für die gute Organisation und die schönen, gut ausgeschilderten Wanderrouten.

Aus allen Richtungen kamen die Teilnehmer. Autokennzeichen von Hof bis Augsburg, Kitzingen, Deggendorf, Ingolstadt und Rosenheim waren an der Rothseehalle, dem Start und Ziel der Wandertage, auszumachen.

Nach wie vor ist Wandern beliebt, zeigten sich die 81-jährige Frieda Oswald, der 63-jährige Josef Naglmüller und die 65-jährige Vorsitzende Betty Staudacher der Büchenbacher Wanderfreunde überzeugt. Ihr Verein wird in Kürze selbst einen Wandertag ausrichten, informierten sie. Den Erdumfang, also mehr als 40 000 Kilometer und noch weiter, seien sie schon in ihrem Leben gelaufen und auch bei Halbmarathons und Marathons seien sie mitgelaufen, erzählen sie. Aus Weißenbrunn bei Kronach war Uwe Ossmann angereist, der Vorsitzende der dortigen Wanderer mit einer Truppe. Sie sind nahezu jede Woche unterwegs beim Wandern. Wenn es dem Wochenende zugeht, "zittern uns die Knie, wir wollen laufen", sagt Ossmann lachend. Ihr Wanderplan für 2019 mit über 40 festen Terminen führt sie bis nach Crailsheim und Grafenwöhr, sagten die Oberfranken. Wie die Büchenbacher so zeigten auch sie sich etwas ratlos über die Tatsache, dass sich viele Jugendliche nicht mehr für den Wandersport begeistern lassen, sondern lieber Golf oder Tennis spielen. Das ist die Realität, halten sie fest.

Permanentwanderweg

Lobend stellte bei der Siegerehrung TSV-Vorsitzender Carsten Hüglin den neuen Allersberger Permanentwanderweg heraus, den die beiden Ortsvereine, der TSV und der Kultur- und Verschönerungsverein, 2018 in Kooperation mit der Marktgemeinde auf die Beine gestellt haben. Einige der Wanderer liefen diesen Weg zusätzlich zur Strecke der IVV-Wandertage. Hüglin freute sich über das große Highlight zum Jahresanfang mit überaus positiver Außenwirkung, das von der Wanderabteilung des TSV bereits zum 50. Mal ausgerichtet wurde. Bürgermeister Daniel Horndasch gratulierte im Namen der Marktgemeinde zu den 50. Wandertagen und stellte die gute Resonanz über viele Jahre hinweg heraus.

Insgesamt waren rund 60 Vereine bei den Jubiläums-Wandertagen vertreten. Die meisten Teilnehmer mit 90 stellten Winkelhaid und Zirndorf, 35 kamen aus Heilsbronn, 32 aus Büchenbach und 30 aus Heroldsberg. Beteiligt haben sich auch zwei Vereine aus Allersberg, der Sportkegelclub Blau-Weiß mit 18 Teilnehmern und die DJK Allersberg mit 15 Wanderern. 

JOSEF STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Allersberg, Allersberg