Samstag, 14.12.2019

|

zum Thema

Hilpoltsteiner Realschul-Triathleten hoffen auf Berlin

Die Hilpoltsteiner Triathleten qualifizieren sich bei Wettkampf in Hilpoltstein für das Landesfinale und wollen mehr. - 11.07.2019 16:17 Uhr

200 Schüler aus Nordbayern brachten im Hilpoltsteiner Freibad das Wasser zum Kochen. Unter ihnen auch Finley und Samuel Faber sowie Keanu Bergner von der Realschule, sie sich fürs Landesfinale qualifizierten. © Foto: Marco Frömter


22 Schulen mit rund 200 Schülerinnen und Schülern traten im Hilpoltsteiner Freibad an, um die klassischen Triathlon-Disziplinen abzulegen. Die Starter schwammen zunächst zwei Bahnen im Sportbecken, fuhren 2,5 Kilometer mit dem Rad und liefen schließlich nach 500 Metern ins Ziel.

Die Veranstaltung erfreue sich unter den jungen Sportlern größter Beliebtheit, weiß Georg Marchl von der Realschule Hilpoltstein. Auch das Kollegium stehe hinter dem Event: "Heute sind alle Sportlehrer dabei und unterstützen, wo es nur geht." Insgesamt gingen 50 Realschüler aus Hilpoltstein an den Start – eine starke Truppe: "Die Kids sind alle fit und bringen viele Erfolge mit nach Hause." Erst kürzlich habe die schuleigene Mountainbike-Gruppe beim Regionalwettbewerb "sehr gut abgeschnitten" und sich entsprechend qualifiziert (wir berichteten). Ein Ergebnis, das die Schulleitung sehr erfreue: "Wir erreichen gute Plätze und sind sehr motiviert."

Das Wahlfach "Mountainbike und Triathlon" habe sich gut im Stundenplan etabliert und werde derzeit von 30 Schülern belegt. Im kommenden Jahr bietet die Realschule Hilpoltstein zwei weitere "Mountainbike-Klassen" für die 5. Jahrgangsstufe an. "Dann wird bereits im Vormittagsunterricht trainiert."

Dass es an der Realschule sportlich zugeht ist kein Geheimnis. Die jungen Sportler hätten mit Fokus auf das Qualifikationsturnier im Vorfeld viel trainiert: "Im Winter wird im Schwimmbad der Grundschule geschwommen." In den warmen Monaten steht dann Radfahren und Laufen auf dem Stundenplan. Ziel sei es gewesen, sich für das Landesfinale in Ingolstadt zu qualifizieren, um sich dann mit den besten Teilnehmern aus Südbayern zu messen – was auch geglückt ist. Nach diesem Rennen gehe es dann hoffentlich im Spätsommer nach Berlin zum großen Bundesfinale.

"Das Projekt ist Bestandteil von "Jugend trainiert für Olympia", so Marchl. Die Triathlon-Veranstaltung werde bereits seit mehr als zehn Jahren in Hilpoltstein ausgerichtet. Anfangs galt die Stadt noch als Austragungsort für ganz Bayern. Aufgrund der steigenden Teilnehmer sprachen sich die Organisatoren allerdings darüber aus, das Event in eine süd- und nordbayerische Liga zu trennen. "Für einen Schulwettbewerb dieser Art ist bei 200 Teilnehmern die Grenze erreicht", so Marchl. Auch am zweijährigen Veranstaltungsturnus im Hilpoltstein wolle man in Zukunft festhalten: "Die Vorbereitungen und die Organisation sind mit sehr viel Aufwand verbunden."

Für das Landesfinale haben sich neben der Realschule Hilpoltstein das Ohm-Gymnasium Erlangen, das Hardenberg-Gymnasium Fürth und das Dietrich-Bonhoeffer Gymnasium Oberasbach qualifiziert.

mrm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Roth