33°

Dienstag, 25.06.2019

|

Drei Buchstaben mit Kultstatus

Bunt und ungestüm: In Spalt waren beim "UDO" einmal mehr die Narren los - 01.03.2019 17:41 Uhr

Kuhl, kuhler, UDO: Viele bunte Masken und Verkleidungen sind das Markenzeichen des Unsinnigen Donnerstags in Spalt. © Fotos: Horst Kuhn


Einmal mehr bestimmten witzige Kostüme am Donnerstag das Stadtbild. Nicht wegzudenken dabei: die "Spalter Fleckli"", deren Aufgabe es früher war, den Winter auszutreiben. Erst zu später Stunde tauchten die Brauchtumsfiguren in den Straßen der Altstadt auf, um mit Reisigbesen vor allem jungen Frauen und Mädchen den ein oder anderen (leichten) Hieb zu versetzen oder sie mit charakteristischem Knurren auf den Arm zu nehmen.

Und schon wieder haben die „Spalter Fleckli“ ein junges „Opfer“ in ihre Mitte geholt. Allerdings scheint sich die Dame kein bisschen zu fürchten. Gut so!


Viele bunte Masken pilgerten durch die Hauptstraße und die Seitengassen Spalts. Gern wurde da die Gelegenheit genutzt, sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Hochstimmung herrschte aber vor allem im Festzelt, wo sich die Tanzfläche zusehends füllte. Auch in der Bar war fast kein Durchkommen. Kein Wunder, sorgte doch die Show-und Stimmungsband "Non-Plus-Ultra" mit aktuellen Hits für Partystimmung!

Vor dem Eingang bildeten sich zunächst Warteschlagen. Doch nach kurzer Überprüfung konnte sich das Partyvolk dann ins Getümmel stürzen. Was auffiel: Jugendliche Gäste reisten offenbar obligatorisch mit "Vorglühgetränken" im Gepäck an.

Auch eine Schar adretter Geisterjägerinnen war auf Beutezug in der Hopfenstadt unterwegs. Vom Erfolg ihres Unterfangens ist allerdings (noch) nichts überliefert.


In den Gaststätten war kaum mehr ein Plätzchen zu finden. Doch das dichte Gedränge tat der Bestlaune keinen Abbruch: Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Erst gegen 4 Uhr verließ das Narrenvolk mittels Partylinern oder Taxis die Hopfenstadt. Pech für all jene, die vergessen hatten, sich für den gestrigen Freitag vom Chef einen Tag Urlaub geben zu lassen, um nach überstandener Katerstimmung schön langsam wieder einen klaren Kopf zu bekommen!

Bei diesen possierlichen Exemplaren hat vielleicht so mancher UDO-Besucher das Motto des Volksbegehrens gerne noch einmal reaktiviert: „Rettet die Bienen!“


Was vom "Unsinnigen" übrig blieb? Neben besagtem Kater, war’s ein großer Haufen Abfall in den Straßen und Gärten.

Trotzdem: Das Faschingstreiben geht weiter! Und zwar am Rosenmontag, 19 Uhr, mit einem Guggenmusikkonzert am Marktplatz. Gegen 19.30 Uhr setzt sich anschließend ein Brauchtumsumzug gen Kornhausplatz in Bewegung, wo um 20 Uhr der prominente "Saumarktball" startet.

Absolutes Highlight ist aber der Faschingsdienstag. Ab 13 Uhr geben sich einmal mehr die Guggenmusiken in Spalts guter Stube ein Stelldichein. Um 14 Uhr schlängelt schließlich, angeführt von den "Spalter Fleckli", der große Faschingsumzug los (ab Wasserzeller Straße). Anschließend laden die Gaststätten zum Faschingstreiben. Im Festzelt wird nach Prämierung der Fest- und Motivwagen sowie Fußgruppen der Ausklang der Faschingssession 2019 gefeiert.

Na dann, Helau! 

HORST KUHN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Spalt