Freitag, 22.11.2019

|

Dorferneuerung geht voran: Neuer Asphalt für Dürrenmungau

Bisher wurden 1,266 Millionen Euro in die Straßen investiert - 16.10.2019 18:02 Uhr

Beim Ortstermin in Dürrenmungenau gab Stefan Winter (li.) vom Amt für Ländliche Entwicklung einen Zwischenbericht über die laufende Dorferneuerungsmaßnahme, den bisher aufgelaufenen Kosten und den zu erwartenden staatlichen Fördermitteln. © Karl-Heinz Hiltl


Mit der Asphaltierung der Dorfstraße, der Steinbacher Straße bis zur Einmündung Schmiedsgasse, des Schulwegs, des Anschlusses an die Straße Abenberger Weg, des Dorfplatzes sowie dem Bau der Zufahrt zum Friedhof ist die zurzeit laufende Dorferneuerung in Dürrenmungenau einen Riesenschritt vorangekommen.

Um sich ein Bild über den Bau-Fortgang zu machen fand ein gemeinsamer Ortstermin mit dem Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken (ALE) statt. Stefan Winter, stellvertretender Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft, stellte dabei die einzelnen Bauabschnitte vor und gab einen Überblick über die Kostenentwicklung. Weitere Anwesende waren: Für die Maßnahmeträgerin Stadt Abenberg Bürgermeister Werner Bäuerlein und Bausachbearbeiter Friedrich Siemandel, als Vertreter der Teilnehmergemeinschaft Georg Bernreuther, Werner Weberndörfer, der Geschäftsführer der bauausführenden Firma Meyer, Windsbach, und Bauleiter Marc Hinrichsen.

Stadt Abenberg trägt 980 000 Euro

Von den bisher aufgelaufenen Kosten in Höhe von 980 000 Euro trägt die Stadt Abenberg, so Stefan Winter, zirka 455 000 Euro und erhält vom Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken zirka 525 000 Euro Förderung. Für den Oberflächenwasserkanal entlang der Dorfstraße, der 291 000 Euro kostet, erhält die Stadt Abenberg vom ALE 41 000 Euro.

In Dürrenmungenau läuft das letzte Dorferneuerungsverfahren im Gebiet der Stadt Abenberg. Den Vorgesprächen mit den Anliegern in den Jahren 2015/2016 folgten Entwurfsplanung, Beschluss durch den Vorstand der Teilnehmergemeinschaft und den Abenberger Stadtrat und die Genehmigung durch das Amt für Ländliche Entwicklung. Schließlich kam noch die Unterzeichnung einer Kostenvereinbarung zwischen dem Amt für Ländliche Entwicklung und der Stadt Abenberg, die öffentliche Ausschreibung und die Auftragsvergabe. Den Zuschlag für die Bauausführung (Straßenbau und Oberflächenwasserkanal) erhielt die Firma Meyer, Windsbach.

Im August 2018 begannen die Bauarbeiten (Zufahrt des Friedhofes und Ausbau des Schulweges). Entlang des Kindergartens wurde ein Parkstreifen angelegt. Die Kosten für die Schaffung von weiteren Parkplätzen für das Kindergartenpersonal einschließlich des Gartenzaunes trägt die Stadt alleine.

Hohe Förderung

Bisher wurden in die Dorferneuerung (derzeitige Baumaßnahme einschließlich Schlossallee und die Straße Dorfanger) rund 1,266 Millionen Euro investiert, wobei der Anteil der Stadt Abenberg zirka 535 000 Euro beträgt. An Fördermitteln stellt das ALE zirka 731 000 Euro bereit.

Die Dorfplatzgestaltung (zirka 150 Quadratmeter) und das von der Stadt Abenberg zu sanierende, ehemalige Waaghaus (zirka 30 000 Euro, denkmalgeschützt) werden als Nächstes angepackt. Die Waaghaus-Sanierung erfolgt durch den Verein "Bisamratzen". Höhe der Förderung durch das ALE hierfür: 15 000 Euro.

Ortsstraße wird ausgebaut

Ebenfalls im Zuge der Dorferneuerung wird der Ausbau der Ortsstraße Pippenhof/Fischhaus als weitere Aufgabe der Teilnehmergemeinschaft Dürrenmungenau zusammen mit der Stadt Abenberg in Angriff genommen werden.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Dürrenmungenau, Dürrenmungenau