Dienstag, 12.11.2019

|

Rauchsäule über Straubing: Rathaus stand in Flammen

Ursache des Großbrands noch unklar - 25.11.2016 17:25 Uhr

Flammen schlagen aus dem Dachstuhl des Straubinger Rathauses. © dpa


Die Flammen schossen nach Polizeiangaben bis zu 15 Meter hoch aus dem Dachstuhl des Gebäudes. Die Feuerwehr versuchte, ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude zu verhindern.

Bei Twitter schrieb die niederbayerische Polizei von einem Großbrand: "Bitte Innenstadt großräumig meiden!!!" Die Bürger wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten und den Weg für Einsatzkräfte nicht zu versperren. "Bitte dringend Platz machen für nachrückende Einsatzkräfte, auch auf Zufahrtsstraßen!!"

Bilderstrecke zum Thema

Rauch über Straubing: Rathaus stand in Flammen

Im historischen Rathaus von Straubing ist am Freitag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.


Der Christkindlmarkt in unmittelbarer Nähe wurde geräumt, sei aber nicht von den Flammen betroffen, sagte Betreiber Josef Stelzl. Die Feuerwehr bewässere wegen des starken Funkenflugs aber die Verkaufsbuden. Der Weihnachtsmarkt sollte eigentlich am Freitagnachmittag offiziell eröffnet werden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl des Rathauses lichterloh in Flammen. Teile des Rathauses waren eingerüstet. Ob die Arbeiten im Dachstuhl des Gebäudes das Feuer ausgelöst hatte, war zunächst noch unklar.

Nach Angaben der Stadt hatten die Bürger im Jahr 1382 das gotische Handelshaus erworben und es zum Rathaus umgebaut. Im 19. Jahrhundert wurde in dem dreigeschossigen Gebäude der gotische Giebel abgebrochen und eine neogotische Fassade errichtet.

Die ersten Bilder und Videos des Großbrands aus den sozialen Netzwerken:

 

Der Artikel wurde um 17.25 Uhr aktualisiert.

dpa/co

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region