14°

Samstag, 20.07.2019

|

Spannende Aufgabe im Betzensteiner Rathaus

Pegnitzer Stefan Pickelmann ist neuer Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft - 21.06.2019 09:00 Uhr

Stefan Pickelmann ist neuer Geschäftsstelleneiter der Verwaltungsgemeinschaft Betzenstein/Plech. Er tritt die Nachfolge von Roland Leuchner an. © Foto: Klaus Trenz


Das liegt vielleicht daran, dass Pickelmann kein "Zugereister" ist. Er ist gebürtiger Betzensteiner, dort aufgewachsen, auch schon viele Jahre lang in der Feuerwehr Betzenstein aktiv und Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr gewesen. "Ich bin hier verwurzelt", sagt der 33-Jährige.

Pickelmann ist Diplomverwaltungswirt und war vor seinem Wechsel zur VG Betzenstein, wo er ab Oktober letzten Jahres das Bauamt unter sich hatte, in der Stabsstelle Wirtschaftsreferat in Nürnberg. Er wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Pegnitz und kennt Land und Leute.

Die Nähe zum Wohnort sei mit ausschlaggebend gewesen, in die Verwaltung für die Stadt Betzenstein und den Markt Plech zu wechseln, sagt er. Pickelmann mag seine Heimat: "Ich schätze die Gegend, auch als Mountainbiker." Außerdem gebe es hier ein unglaublich großes und schönes Wanderwegenetz. Die räumliche Nähe zum Wohnort nutzt Pickelmann übrigens auch dazu, rund zweimal in der Woche von Pegnitz nach Betzenstein mit dem Mountainbike zur Arbeit zu fahren.

Neue Herausforderung

Es sei aber auch die neue Herausforderung gewesen, diesen Posten anzutreten. Pickelmann: "Ich finde, die Aufgabe als VG-Geschäftsleiter ist sehr spannend. Man erlebt jeden Tag etwas Neues, und außerdem sieht man hier auf dem Land auch, was man macht." Dies sei in Nürnberg an seinem vorherigen Arbeitsplatz nicht so gewesen.

Der neue Geschäftsleiter hat es nicht nur mit Zahlen und der Haushaltsplanung für beide Gemeinden und der VG zu tun. Er leitet das Standesamt, ist verantwortlich für das Bauamt und das Ordnungsamt. "Außerdem", so ergänzt Pickelmann, "bin ich in viele Projekte der beiden Gemeinden mit eingebunden". Aktuell sind das unter anderem der Turnhallenneubau in Betzenstein sowie der Bau eines Nahwärmenetzes in Plech. Und mit der Radltour des Bayerischen Rundfunks, die Ende Juli im Betzensteiner Freibad Station macht, habe er gerade auch viel zu tun.

Pickelmann verwaltet zwei Gemeinden, die verschiedene Herausforderungen haben. In Plech sei dies das Bemühen um die Ansiedlung von Firmen im Gewerbegebiet Ottenhof und der feste Wille, das Wunderland wieder zu beleben. In Betzenstein sieht er den Fokus mehr auf das Schaffen von Wohnbaugebieten und den Ausbau des Tourismus gelegt. Darüber hinaus sei der Bau der Turnhalle in Betzenstein "ein großer Brocken für die Stadt". Sie würden dafür Schulden machen und es gelte in den nächsten Jahren, sie wieder abzutragen.

Wohnen im Blick

Das Thema Wohnen beobachtet Pickelmann mit einem besonderen Augenmerk. "Ich bin gespannt, was wir zukünftig an Quadratmeterpreisen in den Wohngebieten zu erwarten haben". Die Erschließungskosten für Wohnbaugebiete seien "wahnsinnig teuer geworden". In Betzenstein stehe man nach wie vor vor dem Problem, zahlreiche verkaufte, aber unbebaute Bauplätze zu haben.

Pickelmann wird schon in den nächsten Monaten die Digitalisierung vorantreiben. Bereits im nächsten Jahr soll es ein digitales Informationssystem für Stadt- und Gemeinderäte geben. Zudem will man sich für die elektronische Erledigung von Verwaltungsakten durch den Bürger nach und nach rüsten.

Seinen Kollegen im Betzensteiner Verwaltungsgebäude stellt er ein gutes Zeugnis aus: "Der Laden läuft gut, die Kollegen sind motiviert und es gibt keinen Sand im Getriebe." Auch die Zusammenarbeit mit Marktgemeinderat beziehungsweise Stadtrat sei sehr angenehm. 

KLAUS TRENZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Betzenstein, Plech