17°

Montag, 26.08.2019

|

"So klingtʼs bei uns in Waischenfeld"

Liederabend fand bei Regengüssen erstmals in der Bürgerhalle statt - 16.07.2019 19:10 Uhr

Frisch am Start: Die fünfköpfige Band „Stereo Knife“ mit ihrer Sängerin, der JW-Stadträtin Maria Ritter (rechts), beim Auftritt am Waischenfelder Liederabend. © Foto: Thomas Weichert


Erstmals als Gastchor dabei war der Männergesangverein Heiligenstadt, der mit Stücken wie "Heute hier, morgen dort", "Schwarzbraunes Bier" oder "Freunde lasst uns trinken" erfreute. Dass die Heiligenstädter Sänger nach Waischenfeld kamen, liegt darin begründet, dass Lukas Schrüfer sowohl die Chorgemeinschaft Waischenfeld-Oberailsfeld dirigiert als auch den Heiligenstädter Männerchor.

Neu war außerdem eine Band mit den Musikern Wastl Kauz, Jonas Hofmann, Andreas Büttner, Manuel Bohn und Maria Ritter als Sängerin. Die Gruppe hatte noch keinen Namen, taufte sich aber während der Veranstaltung kurzerhand "Stereo Knife". Entstanden sei die Formation nach fünf Bier unter Freunden in der Gaststätte Heckel-Bräu, wobei Maria nur die Hälfte des Bieres getrunken habe, wie berichtet wird.

Maria Ritter ist nicht nur JW-Stadträtin. Sie hat auch einen Doktortitel und gilt als ausgezeichnete Sängerin, die das Publikum mitreißt. Besonders dann, wenn sie das Lied "Oh Heimat, schön wie du", singt oder "Youʼre in my heart, youʼre in my soul" von Rod Stewart. Letzteres hat sie auch bei der standesamtlichen Trauung von Jonas Hofmann angestimmt.

Viel Applaus gab es auch für die teilweise sehr sozial- und politikkritischen Songs von Waischenfelds Liedermacher Wastl Kauz, den man als Mischung aus Hans Söllner und Reinhard Mey einordnen könnte. Mey ist auch sein Lieblingsliedermacher.

Wenn Wastl Kauz den "Grandl Mo" gibt oder sein "Herrgott Sakra Dunnerwetter – habt ihr kein Gewissen" singt, wird es ernst und kritisch, stimmt aber auch nachdenklich. Etwa, wenn er beschreibt, wie eine einzige Pflegekraft in der Nachtschicht 35 Senioren im Heim betreuen muss.

Bei Musikveranstaltungen in Waischenfeld darf die A-Capella-Gruppe "Belcanto Vocale" nicht fehlen. Diese gab zum Beispiel "Hello Mary Lou" oder "Fat Bottomed Girls" von Killer Queen zum Besten.

Die Chorgemeinschaft, besteht aus dem Gesangverein Waischenfeld und dem Kirchenchor St. Burkard Oberailsfeld. Sie konnte ihr zehnjähriges Bestehen feiern und sang vor allem deutsche Volkslieder wie "Sah ein Knab ein Röslein stehen" oder des "Wanderers Nachtlied".

Ein paar englische Songs waren jedoch auch dabei. Der Waischenfelder Gesangverein wurde bereits vor 111 Jahren gegründet. Den Auftakt machte der Musikverein Waischenfeld mit dem Lied "Waischenfeld bleibt Wäschaföld" und "Musik macht Laune". Eine besondere Ehrung gab es für Sopranistin Monika Tiedtke. Adolf Hofmann zeichnete seine Chorsängerin mit der großen Ehrenurkunde des Fränkischen Sängerbunds für 40 Jahre Singen im Chor aus. 

THOMAS WEICHERT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Waischenfeld