23°

Montag, 22.07.2019

|

Pfarrer bat Wehrmänner: "Bleibt auf Empfang"

Beim Floriansfest in Höfen zeichnete die Neuhauser Feuerwehr verdiente Mitglieder aus - 06.05.2019 19:23 Uhr

Kreisbrandinspektor Holger Herrmann, Johannes Kipfer (40 Jahre), Gerd Rupprecht (25 Jahre), Kreisbrandmeister Norbert Thiel, Norbert Kieslinger (25 Jahre) mit Gattin und Geburtstagskind Tanja, Klaus Looshorn (25 Jahre), Bürgermeister Josef Springer und Landrat Armin Kroder (von links)bei der Ehrung. © Foto: Klaus Möller


Der Einsatz für andere nach dem Vorbild ihres Schutzpatrons sei heute immer noch aktuell und notwendig, befand auch der Vorsitzende der Höfener Wehr Florian Kastner, der neben seinen Kameraden auch Landrat Armin Kroder, Bürgermeister Josef Springer mit Gemeinderäten sowie Kreisbrandrat Norbert Thiel und Kreisbrandinspektor Holger Herrmann begrüßen konnte.

Die Erfüllung wichtiger Aufgaben der Gemeinde würden ohne den Einsatz der Feuerwehr völlig ins Leere laufen, befand Bürgermeister Springer. Gerade das Ehrenamt bei der Feuerwehr erfordere hinsichtlich Zeit und Einsatzbereitschaft ein Engagement wie kein anderes. Deshalb gelte sein ganz besonderer Dank den Kameraden, die sich schon seit 25 oder 40 Jahren in den Dienst der Wehr gestellt haben.

Der Florianstag sei genau der richtige Tag für die Ehrungen, meinte Landrat Armin Kroder. Und der werde gerade in Neuhaus immer wieder in einem tollen Rahmen gefeiert, in deren Mittelpunkt die Neuhauser Feuerwehrmänner und -frauen und die Jubilare stünden. Gerade die seien keine "Ichlinge", sondern Menschen, die sich um ihre Mitmenschen kümmern, wenn Not am Mann sei. Sie brächten sich in die Gemeinschaft ein und bewiesen gelebte Nächstenliebe. Ihnen und auch ihren Familien rief Kroder ein lautes Dankeschön zu.

Kroder und Springer überreichten den Jubilaren die Dankesurkunden und Ehrenzeichen des Freistaates Bayern. Für 25 aktive Dienstjahre wurden Gerd Rupprecht, Norbert Kieslinger und Klaus Looshorn mit Urkunde und dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet. Mit dem goldenen Ehrenzeichen für 40 Dienstjahre wurde Johannes Kipfer belohnt. Bernd Deinzer, Harald Rauh und Jürgen Vetter wird die Ehrung für 25 Jahre und Markus Dotzler für 40 Jahre nachgereicht, da sie nicht am Fest teilnehmen konnten.

Als besonderen Dank der Marktgemeinde überreichte Springer allen Jubilaren einen Essensgutschein und den "Kulturführer oberes Pegnitztal".

Besonderes Dankeschön

Kreisbrandmeister Norbert Thiel hielt für die "40-Jährigen" noch ein besonderes Dankeschön bereit: einen Gutschein für einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim "St. Florian" in Bayerisch Gmain im Berchtesgadener Land. Die Höfener Feuerwehrler beglückwünschte er zu dem gelungenen Floriansfest. Ihr lang gehegter Wunsch nach einem neuen Feuerwehrhaus könnte in naher Zukunft doch noch Wirklichkeit werden. Denn ihr Haus befände sich in der Vorplanung, sowohl bei der Gemeinde als auch im Feuerwehretat des Landkreises.

Die Neuhauser Wehren würden eine gute Ausrüstung, ein hoher Ausbildungsstand sowie Kameradschaft und Einsatzbereitschaft auszeichnen, lobte Thiel abschließend. Nur so bereite die Ausübung des Feuerwehrdiensts auch notwendige Freude dafür, seiner Feuerwehr 25 oder 40 Jahre die Treue zu halten. 

VON KLAUS MÖLLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neuhaus/Pegnitz