11°

Freitag, 18.10.2019

|

Pegomobil ist in Pegnitz oft auf Geisterfahrt

Auf manchen Strecken ist manchmal nur ein Fahrgast im Bus - Haltestelle am Zipserberg? - 18.05.2019 17:45 Uhr

Die Pegomobil-Haltestelle am Schweinemarkt wird meist gut genutzt. Die gilt nicht für alle Stationen. Auf der Strecke nach Stein sitzt manchmal nur ein Fahrgast im Kleinbus. Dringender erscheint eine Haltestelle am Zipser Berg. Auch ein häufigerer Halt beim Krankenhaus wird als sinnvoll erachtet. © Foto: Ralf Münch


"Fragen Sie mich mal in zwei oder drei Wochen zu dem Thema", sagt Reinhard Chwalka, beim städtischen Seniorenbeirat Experte für den ÖPNV. Unter anderem im Zusammenspiel von Bahn- und Busfahrplan würde nicht immer alles klappen, meint Chwalka am Telefon auf Nachfrage. Wenn der Pendolino auf dem Pegnitzer Bahnhof halte und der Bus sei schon seit zehn Minuten fort, stelle dies ein vermeidbares Ärgernis dar, das es nicht nur älteren Menschen zu ersparen gelte.

Beim Pegomobil sieht jedenfalls nicht nur Chwalka Verbesserungsbedarf. Es gibt auch im aktuellen Fahrplan Haltepunkte, die an sich zu selten frequentiert werden und deren Sinn von daher als fraglich eingestuft werden darf, beispielsweise den Bushalt am Kellerberg.

Auch in Stein steigt nur selten jemand zu — und abends befördert der Bus manchmal nur noch einen einsamen Fahrgast zu jenem Endhalt, wie eine Testfahrt der Redaktion im Dezember zeigte.

Echter Bedarf würde dagegen für eine Haltestelle oben am Zipser Berg bestehen. Wer nicht gut zu Fuß ist — was nicht nur für Senioren gilt, denn dafür reichen auch bei jüngeren Menschen ein Bruch, eine Prellung, eine Entzündung oder ein Bandscheibenvorfall — , der würde gerne mit dem Pegomobil den steilen Anstieg bewältigen. Was derzeit (noch) nicht funktioniert und außerdem eine nicht ganz triviale Änderung des Fahrplantaktes bedingen würde.

Landkreis zuständig

Und weil dieser in der Verantwortung des Landkreises liegt, kann er nicht auf dem "kleinen Dienstweg" zwischen Seniorenbeirat und Stadtrat korrigiert werden. Dass ein städtischer Antrag in der Regel Beachtung in Bayreuth findet, lässt immerhin darauf hoffen, dass eine Haltestelle Zipser Berg keine Utopie bleiben muss. Auch ein häufigerer Halt beim Krankenhaus — aktuell sind es pro Tag nur drei — sollte im Bereich des Möglichen liegen, zumal eine Änderung in diesem Teilbereich nicht nur im Interesse der Bürger, sondern auch der Krankenhaus-Betreiber liegt, um stoßweisen Besucherandrang, vom Busfahrplan diktiert, in den Stationen zu vermeiden.

Schaut man sich diesen kleinen Katalog der Wünsche an, so erscheint ein Großteil davon schnell umsetzbar. Schwieriger, aber nicht unlösbar, dürfte die Synchronisierung der Fahrpläne von Deutscher Bahn und Pegomobil ausfallen. Notwendig ist sie gleichwohl.

HANS VON DRAMINSKI

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz