14°

Dienstag, 20.08.2019

|

Pegnitzer Tag der Vereine ist nach Pause wieder da

Mit teils ausgefallenen Aktionen wollen sich 26 Gruppen beim Marktplatzfest der Öffentlichkeit zeigen. - 14.07.2019 11:44 Uhr

Nach einem Jahr Pause bietet der SV Glückauf wieder sein Kinderschminken beim Tag der Vereine an. Es gibt auch Gruppen, die zum ersten Mal dabei sind, beispielsweise die Bogenschützen des SV Bronn. © Foto: Hans von Draminski


Neben den bekannten Ständen kann die Stadt beim vierten Tag der Vereine auch eine Reihe von Neulingen begrüßen. Zu ihnen gehört der SV Bronn. "Wir sind mit unseren Bogenschützen erstmals dabei", erklärt der Vereinsvorsitzende Werner Raum. Man habe seit zwei Jahren die neue Abteilung. Das Marktplatzfest sei eine gute Gelegenheit, den guten Zulauf, gerade bei Jugendlichen, weiter zu stärken.

Dass man gerade in diesem Jahr die Öffentlichkeit sucht, hat einen Grund. Im nächsten Jahr will der SV Bronn die Bayerischen Meisterschaften im Bogenschießen ausrichten. "Im August fällt die Entscheidung und wir haben da gute Chancen", so Raum. "Wir haben in diesem Jahr bereits erfolgreich die Bezirksmeisterschaften ausgerichtet."

Am Stand zum Tag der Vereine soll jeder sich mal am Bogen ausprobieren können. "Es gibt Bögen in jeder Größe und für Rechts- oder Linkshänder. Alle können sich miteinander messen", sagt Raum.

Ebenso erstmals dabei ist in diesem Jahr der Jugendrat mit eigenem Stand. "Wir wollen mit jungen Leuten ins Gespräch kommen, gerade im Hinblick auf unsere Jugendratswahl im September", sagt Jugendpfleger Wolfgang Kauper.

Höhepunkt ihres Standes ist der Wipe Out (englisch für ausradieren), eine Attraktion, bei der man versuchen muss, sich nicht von rotierenden Balken von seinem Podest werfen zu lassen.

Zum Inventar gehört dagegen schon fast der EVP. "Wir bieten während des ganzen Wochenendes Käse und Fisch an, übernehmen auch die Bewirtung", sagt Sigrid Murr von der Nachwuchsabteilung des EVP. Für potenzielle Neuzugänge wird es ein Eishockeytor geben, an dem man sein Können beweisen kann — "vielleicht bekommen wir einen unserer Torhüter in voller Montur her", sagt Murr. Die größte Herausforderung sei es, die Eltern zu überzeugen. Eishockey stehe im Verruf, gefährlicher zu sein als beispielsweise Fußball.

Ein weiterer Veteran des Tages der Vereine, der im vergangenen Jahr wegen des zeitgleich stattfindenden WM-Finales abgeblasen werden musste, ist der Unterstützerkreis Pegnitz. Vormals am Schweinemarkt, sei man nun am Marktplatz angesiedelt, so die stellvertretende Vorsitzende Susanne Bauer. "Wir treten mit unserer Trommelgruppe Okafo auf – in Mali würde das als Volksmusik laufen. Außerdem haben wir einen Stand mit Essen aus aller Welt."

Der Tag der Vereine sei eine tolle Gelegenheit zur Integration. "Die Geflüchteten können sich hier als Menschen beteiligen. Sie können den Leuten zeigen, was sie können", sagt Bauer. Es sei ein schönes Gefühl zu sehen, mit welchem Stolz sie ihre Werke präsentierten.

  

JULIAN SEIFERTH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz