23°

Montag, 22.07.2019

|

Ottenhofer Wehr fährt bald im Opel Movano zum Einsatz

Mit der Geistlichkeit und befreundeten Wehren die Weihe des neuen Mehrzweckfahrzeugs gefeiert - 21.06.2019 21:53 Uhr

Kommandant Leber freut sich über das neue Mehrzweckfahrzeug, das Pfarrer Weißmann und Pfarrer Nikel segnen, während Bürgermeister Escher nach der symbolischen Schlüsselübergabe an Kommandant Leber den engagierten Einsatz der Wehr hervorhob. © Foto: Karl Schwemmer


Anlass war die ökumenische Segnung für das neue Mehrzweckfahrzug durch Pfarrer Jan Nikel aus Neuhaus und Pfarrer Christoph Weißmann aus Plech. Für den Festakt der Segnung und der Übernahme des neuen Fahrzeugs, einen Opel Movano, begrüßte Kommandant Leber die beiden Pfarrer, Bürgermeister Karlheinz Escher und die Kreisfeuerwehrführung mit Kreisbrandrat Hermann Schreck, Kreisbrandinspektor Stefan Steger und Kreisbrandmeister Werner Otto. Eingeladen zu dem feierlichen Anlass waren neben der Patenwehr auch die Feuerwehren aus den umliegenden Orten.

Einer für alle, alle für einen

Pfarrer Weißmann verlas ein Bibelwort, darauf sprach Pfarrer Nikel das Segensgebet und erinnerte an das immer wieder zitierte Motto: "Einer für alle, alle für einen", das dann zum Segen wird, wenn viele, vom Geist des Zusammenhalts geleitet, ihr Tun in den Dienst Gottes stellen.

Der Pfarrer besprengte das Fahrzeug mit Weihwasser, in das sich bald erste Regentropfen mischten. Doch der Schauer vermochte die Festgemeinschaft nicht zu entmutigen, man zog sich in das Feuerwehrhaus zurück.

Hier skizzierte Kommandant Leber den Weg der Anschaffung, die das alte Mehrzweckfahrzeug der örtlichen Feuerwehr mit Baujahr 1991 ersetzt. In letzter Zeit waren kleinere und auch größere Reparaturen erforderlich geworden. Intensive Bemühungen um ein neues Fahrzeug führten nach der Ausschreibung im Mai 2018 zum Kaufvertrag des Marktes Plech mit dem Autohaus Dornig und Partner in Merxheim.

Nach der Auslieferung des Fahrzeugs im Dezember 2018 und dem Ausbau als Abschnittsleiterfahrzeug konnte das Gefährt im Mai dieses Jahres in Merxheim abgeholt werden.

Auf Grußworte von Kreisbrandrat Schreck und von Bürgermeister Escher kam es zur Schlüsselübergabe an Kommandant Leber durch Bürgermeister Escher. Von der Patenwehr Plech und den befreundeten Wehren gab es Gastgeschenke. Auch Bürgermeister Escher hatte ein passendes Geschenk erdacht: Der Markt Plech übernahm die Kosten des Feuerwehrfests.

Eventuell höhere Zuschüsse

An Kreisbrandrat Schreck richtete Escher die Bitte, doch an geeigneter Stelle vorstellig zu werden. Das Anliegen der örtlichen Feuerwehr als Autobahn-Feuerwehr mache gegenüber den Wehren im kommunalen Bereich eine wesentlich umfangreichere Ausstattung und Ausrüstung erforderlich, deshalb hielt der Bürgermeister eine höhere Bezuschussung von Fahrzeugen und dem nötigen Zubehör für angebracht. Immerhin habe die Marktgemeinde neben den etwa 80 000 Euro für das Fahrzeug mit der erforderlichen Ausrüstung auch noch 3000 Euro in einen Anhänger investiert.

Der Kreisbrandrat verwies auf die Gesetzeslage: Feuerlöschwesen ist eine kommunale Pflicht. Die Möglichkeiten von freiwilligen Zuschüssen von Seite des Landkreises, des Regierungsbezirks und des Landes habe man beim Kauf des Opel Movano kennengelernt.

KBR Schreck anerkannte die optimale Ausstattung für die Einsätze der nächsten Jahre. Beim gesellschaftlichen Teil des Fest sorgten Martin Arz und Harald Pischitz für musikalische Unterhaltung. 

KARL SCHWEMMER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ottenhof