18°

Sonntag, 18.08.2019

|

Haus baufällig: Michelfelder Ortsdurchfahrt gesperrt

Bauamt wurde wegen Einsturzgefahr tätig - Auch der "Schleichweg" wird blockiert - 14.07.2019 11:52 Uhr

Das Gebäude weist einen großen, unübersehbaren Riss auf, der beinahe über die ganze Vorderfront verläuft. © Foto: Klaus Trenz


Das Gebäude weist einen großen, unübersehbaren Riss auf, der beinahe über die ganze Vorderfront verläuft. Nach Ansicht eines Statikers des Staatlichen Bauamts sei hier "Gefahr in Verzug", erklärt die Leiterin des städtischen Bauamts, Margit Ebner.

Man habe das Landrastamt bereits vor rund einem Jahr auf das marode Haus hingewiesen, das deutliche Schäden gezeigt habe, sei jetzt aber "vor vollendete Tatsachen" gestellt worden.

Der Eigentümer des Hauses sei mehrfach angeschrieben worden, habe aber bis dato nichts unternommen. Dieser sei zunächst grundsätzlich in der Pflicht, das Haus zu sichern. Ebner kann sich aber auch eine so genannte Ersatzmaßnahme vorstellen, also eine Notsicherung des Gebäudes durch das Staatliche Bauamt. Allerdings müssten hier erst formaljuristische Angelegenheiten abgeklärt werden.

"Das wird eine Zeit dauern"

Am kommenden Montag soll ein Hochbaustatiker zu Rate gezogen werden. Wie lange die Vollsperrung bestehen bleibt, kann Ebner nicht abschätzen, aber sie vermutet: "Das wird eine Zeit dauern."

Erschwerend für Autofahrer kommt ab Montag hinzu, dass der "Schleichweg" durch die Schäfersgasse ebenfalls von ihnen nicht genommen werden kann. Auch dort wird es inklusive Dienstag eine Vollsperrung geben, weil der Energieversorger Bayernwerk dort eine Trafostation errichtet.

Fußgängern empfiehlt Ebner den Weg durch die Anlagen des Klosters beziehungsweise Regens Wagner zu nehmen, denn es gibt am einsturzgefährdeten Haus auch kein Durchkommen für Fußgänger. Dies sei mit Regens Wagner abgeklärt. 

klt VON KLAUS TRENZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Michelfeld