17°

Sonntag, 18.08.2019

|

FWG-Antrag: Defizitäre Hotelfachschule schließen

Edmund Pirkelmann plädiert für Prüfung der Räume als Landratsamts-Außenstelle - 02.07.2019 19:00 Uhr

Trotz intensiver Werbung gehen die Schülerzahlen an den Hotelfachschulen zurück. © Richard Reinl


Hümmer hatte in einem eine halbe Stunde vor Sitzungsbeginn eingebrachten Eilantrag vorgerechnet, dass die Hotelfachschule in Pegnitz mit einem Minus von 600 000 Euro jährlich hoch defizitär sei, weil sie nur noch von ganz wenigen Schülern als Ausbildungsstätte gewählt werde. Weil sich nach seiner Kenntnis weniger als zehn Schüler für das neue Schuljahr angemeldet hätten, beantragte er, den Schulbetrieb zeitnah einzustellen.

Hümmer: "Das dann nicht mehr benötigte Gebäude, das sich im Besitz des Landratsamts befindet und eine sehr gute Bausubstanz aufweist, wäre als Dienstleistungsgebäude für den Landkreis geradezu ideal. In Zeiten des Glasfasernetzes sind ständige Kommunikationen mit der Zentrale möglich. Unter diesem Gesichtspunkt muss auch die Heimarbeit-Komponente mit in Erwägung gezogen werden." Der Standort Pegnitz sei zudem ideal, da dieser als Mittelzentrum und früherer Kreissitz vom Bürger immer noch als zentraler Anlaufort wahrgenommen werde. Zusätzliche Standortvorteile wären der nahe Bahnhof, genügend Parkplätze sowie die hochwertige gastronomische Ausstattung für Empfänge oder Ausstellungen.

Landrat Hermann Hübner (CSU) verhehlte zwar die Probleme mit der Schule nicht, warnte aber angesichts der Außenwirkung vor einer diesbezüglichen Diskussion zur Unzeit. Das halte nicht nur eventuelle neue Schüler ab, sondern erschwere zudem Gespräche mit der Regierung über die Einrichtung anderer Schulen oder über andere Träger.

Hümmer konterte, dass die Regierung vor Jahren Dorfschulen bei ähnlichen Schülerzahlen dicht gemacht habe. Ähnliches wäre seiner Ansicht nach längst mit der Hotelfachschule geschehen, wenn sie unter staatlicher Trägerschaft stünde. Hier aber leiste sich der Landkreis eine freiwillige Aufgabe, für die jede Gemeinde über die Kreisumlage einen hohen Beitrag zahle.

Der Pegnitzer Bürgermeister Uwe Raab (SPD) nannte die Hotelfachschule eine wichtige Einrichtung, die man nicht so einfach "über die Klinge springen" lassen dürfe, vor allem auch wegen der Synergieeffekte mit der benachbarten Berufsschule. Entscheidungen wurden aktuell nicht getroffen, allerdings versprach der Landrat, den FWG-Antrag zeitnah ausführlich behandeln zu lassen.

  

RICHARD REINL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz