Donnerstag, 24.10.2019

|

Drogenfund auf der A9: Amfetamin gehörte niemandem

Tests bestätigten Einnahme von Rauschmitteln - Trio musste auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen - 07.06.2019 14:26 Uhr

Am späten Donnerstagnachmittag hielten Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth einen BMW an der Ausfahrt Plech an. Im Fahrzeug befanden sich der 36-jährige Fahrer sowie ein 30-Jähriger und eine 26 Jahre alte Mitfahrerin aus Sachsen-Anhalt.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten in der Armlehne knapp fünf Gramm Amfetamin in einem Glas fest. Da keiner der drei Personen sich für die gefährliche Droge zuständig fühlte, wurde gegen alle ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Beim Fahrer fanden die Beamten noch in seiner Socke versteckt eine geringe Menge Marihuana. Die Dogen wurden allesamt sichergestellt. Zudem stand er auch noch unter dem Einfluss von Amfetamin, was ein Schnelltest bestätigte. Eine Blutentnahme und die Unterbindung der Weiterfahrt waren die Folge.

Da beide Mitfahrer nicht in der Lage waren, das Fahrzeug zu führen, wurden die Autoschlüssel sichergestellt. Die Weiterreise wurde mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortgesetzt.

Hier geht es zu allen Polizeimeldungen des Tages.

 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Plech