20°

Donnerstag, 13.08.2020

|

Der Papst und sein Bruder im Posthotel

2003 empfing Andreas Pflaum Georg Ratzinger und den späteren Papst Benedikt XVI im Posthotel. - 02.07.2020 16:03 Uhr

 Andreas Pflaum ist noch in Erinnerung, dass das Essen den Ratzinger-Brüdern „sehr gut geschmeckt“ habe. 

© Archivfoto: Ralf Münch


Der am Mittwoch im Alter von 96 Jahren verstorbene langjährige Leiter der Regensburger Domspatzen, Georg Ratzinger (re.), gehörte mit seinem Bruder Joseph (li.), dem späteren Papst Benedikt XVI., im September 2003 zu den Gästen im Pflaums Posthotel Pegnitz. Hotelchef Andreas Plaum (Mi.) erinnert sich noch gut an das Brüderpaar, das in Bayreuth die Richard-Wagner-Festspiele besuchte und im PPP zwei Tage nächtigte. „Wer Pflaums Posthotel nicht kennt, dem macht das Frankenland kein Bild in der Seele“ habe Georg Ratzinger, ein Goethe-Zitat leicht abwandelnd, gesagt.

Bilderstrecke zum Thema

Aushängeschild Pflaums Posthotel schrieb Geschichte

Es war jahrzehntelang das Aushängeschild der Stadt Pegnitz. Jetzt ist das Pflaums Posthotel Geschichte. Nach finanziellen Turbulenzen ging es zunächst an den ukrainischen Investor Salnikov, der nach einem Teilabbruch mit zweistelligem Millionenaufwand ein neues Top-Hotel errichten wollte. Jetzt wurde das PPP abgerissen, um einer Wohnanlage Platz zu machen. Unsere Bilder erinnern an Höhepunkte in der 300-jährigen Geschichte.


Die Brüder trafen im Posthotel auch auf PPP-Regisseur Peter Paul Pachl, einst ehemaliger Domspatz. Georg Ratzinger erzählte damals, wie er Pachl einmal eine kräftige Standpauke gehalten habe, weil dieser zu Fronleichnam eine Theaterprobe angesetzt hatte. Andreas Pflaum ist noch in Erinnerung, dass das von seinem Bruder Hermann Pflaum zubereitete Essen – Spätzle und geschnetzeltes Kalbfleisch – den Ratzinger-Brüdern „sehr gut geschmeckt“ habe. „Zum Dessert wurden Beeren und frische Früchte serviert, leichte Festspielküche.“ „Die beiden empfand ich als sehr menschlich und zurückhaltend“, sagt Andreas Pflaum.

Bilderstrecke zum Thema

Nationalmannschaft zum Trainingslager im Pegnitzer PPP

Es war der sportliche Höhepunkt in der Geschichte der Stadt Pegnitz: Vor 25 Jahren, im Oktober 1991, absolvierte die Fußball-Nationalmannschaft unter Bundestrainer Berti Vogts ein fünftägiges Trainingslager im Pflaums Posthotel, um sich auf das entscheidende EM-Qualifikationsspiel gegen Wales in Nürnberg vorzubereiten. Trainiert haben Lothar Matthäus, Rudi Völler, Jürgen Klinsmann, Stefan Effenberg, Matthias Sammer & Co. auf dem Gymnasium-Sportplatz vor bis zu 5000 Zuschauern. Täglich gab es eine Pressekonferenz im PPP mit Wolfgang Niersbach, dem einstigen Pressechef und späteren, inzwischen zurückgetretenen DFB-Präsidenten. Zum Rahmenprogramm gehörten der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt, ein Ausflug zum Fliegenfischen an der Waischenfelder Pulvermühle und ein Benefizkonzert der Bundeswehr-Bigband. Übrigens: Deutschland gewann das Spiel gegen Wales in Nürnberg mit 4:1 Toren.


Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz