13°

Dienstag, 21.05.2019

|

Dach der CabrioSol-Sauna war klebrige Masse

Das Abtragen war nicht einfach: Bitumen und Dämmung hatten sich durch die hohen Temperaturen beim Brand verflüssigt - 17.04.2019 21:39 Uhr

Das Dach der Sauna im Pegnitzer Ganzjahresbad Cabriosol wird derzeit erneuert. Die Arbeiten sind nicht einfach: Bitumen und Dämmung hatten sich durch das Feuer verflüssigt und sind deshalb nur schwer zu trennen gewesen.


Bereits heute Abend soll das Dach zumindest soweit wieder erneuert sein, dass es wetterfest ist. Das heißt, dass auch die weiteren Gewerke, wie Wasser- und Elektroinstallation oder der Trockenbau, in Angriff genommen werden können. Diverse Termine mit den Fachfirmen habe es bereits gegeben, so Poppek, und die Ausschreibung sei erledigt: "Sobald die Dacharbeiten abgeschlossen sind, können die anderen Handwerker mit ihren ausführenden Arbeiten anfangen." Das kann nicht mehr lange dauern. Bereits Ende der nächsten Woche soll es soweit sein.

Man habe mit dem Abtragen des durch das Feuer stark beschädigten Daches warten müssen, "bis wir eine stabile Witterung haben", erklärt Bauleiter Werner Braun. Die Arbeiten haben sich für die Firma Lenk als nicht einfach erwiesen. "Bitumen und Dämmung haben sich durch das Feuer verflüssigt und sind schwer zu trennen gewesen", so Braun. Deshalb hat dies auch mehr Zeit in Anspruch genommen. Die Sauna wird dann, wie vorher, wieder ein begrüntes Dach bekommen. "Das ist ökologisch gesehen am vernünftigsten."

Die Arbeiten am Dach und in der ausgebrannten Kelosauna sind nicht die einzigen. Im gesamten Saunabereich, in dem allmählich der Brandgeruch nachlässt, ist die Decke abgenommen worden, und Lampen und die Kabel der Elektroinstallation hängen frei herum. Man hat an die Lüftungsschächte herankommen müssen, um sie zu reinigen. Dort hat sich laut Poppek bis zu 1,5 Zentimeter dicker Ruß abgesetzt, der entfernt werden musste.

Parallel dazu laufen die Arbeiten im Außenbereich das Cabriosols für die angepeilte Eröffnung Mitte Mai. Nächste Woche, am Samstag, 27. April, findet der Swim-and-Run-Wettbewerb statt. Dann wird auch der Saunabereich geöffnet. Allerdings nur zum Gucken. "Wir möchten den Bürgern zeigen, wie aufwändig eine Sanierung nach einem solchen Brand ist", erklärt Sebastian Poppek. 

VON KLAUS TRENZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz