-1°

Montag, 27.01.2020

|

zum Thema

CSU Neuhaus/Pegnitz strebt einen Sitz mehr an

Ortsverband nominierte Bürgermeister Josef Springer einstimmig für eine dritte Amtszeit - 13.12.2019 23:45 Uhr

Die Kandidaten der CSU sind (sitzend v.l.): Sabine Kirsch, Claudia Webert, Sabine Richter, Josef Springer, Dagmar Buchfelder und Manuela Graf sowie (stehend v.l.) Stephan Ertl, Armin Wildmoser, Dieter Kohl, Peter Kupka-Rost, Norbert Loos, Stefan Trenz, Martin Forster, Stephan Kasper, Carsten Frühbeißer, Stefan Schmidt, Manuel Roth, Stefan Roßbacher, Matthias Krieger, Eduard Meyer, Paul Benaburger und Thomas Steger. Es fehlen Raphael Jungnickl, Klaus Looshorn, Gerd Rupprecht und Josef Schwemmer. © Foto: Brigitte Grüner


Knapp 20 Minuten später als vorgesehen – der Vorsitzende hatte sich verspätet – aber mit großer Einmütigkeit nominierten die anwesenden 16 CSU-Mitglieder den amtierenden Rathauschef und eine Liste mit 26 Bewerbern für den Marktgemeinderat. Stephan Ertl ist überzeugt von der CSU-Liste: "Wir haben 26 Super-Kandidaten quer durch alle Berufsschichten, darunter fünf Frauen und 21 Männer." Der Altersdurchschnitt liege bei 41 Jahren. Die Bewerber kommen aus allen Ortsteilen der Gemeinde: Neun aus Neuhaus, fünf aus Krottensee, drei aus Rothenbruck, je zwei aus Finstermühle und Höfen sowie je einer aus Bärnhof, Hammerschrott, Mosenberg, Rehberg und aus Ziegelhütte.

Drei Räte hören auf

Die Entscheidungen der 16 Wahlberechtigten waren jeweils einstimmig: Die Frauen und Männer stimmten für Josef Springer als Bürgermeisterkandidaten, für die vorgelegte Liste und für die beiden Ersatzkandidaten. Drei aktuelle Mitglieder des Gemeinderates kandidieren nicht mehr, bedauerte Ertl. Petra Möller, Johann Trenz und Martin Wollner stehen im März 2020 nicht mehr zur Wahl. Ziel der CSU sei es, die bisherigen sechs Sitze und einen zusätzlichen Platz im Gremium zu erobern. Sein Wunsch sei ein fairer Wahlkampf, so der Vorsitzende.

Josef Springer betonte, dass er 2008 angetreten sei, um Neuhaus zukunftsfest zu machen. In diesen zwölf Jahren seien viele Projekte umgesetzt worden, vom Geh- und Radweg zur Seda bis zur Modernisierung der Wasserversorgung. Zu den planbaren Aufgaben kamen stets neue Herausforderungen wie die Verbesserung der Breitbandversorgung, die Erweiterung der Kindertagesstätte oder der Felssturz unterhalb von Burg Veldenstein vor sechs Jahren. Im Vordergrund stehen bei allen Aufgabenstellungen die Freude und Zufriedenheit, etwas für Neuhaus bewirken zu können.

In Neuhaus sei viel erreicht worden. Die gute Zusammenarbeit im Marktrat und das "Ziehen an einem Strang" seien Gründe für den gemeinsamen Erfolg gewesen, so Springer. Ziele für die nächsten sechs Jahre seien nicht nur der millionenschwere Neubau der Grundschule, sondern auch Baulandausweisungen und Energiespar-Maßnahmen.

"Wir handeln"

"Wir reden nicht nur, wir handeln", betonte der Bürgermeister, der auf zwölf Jahre solide Arbeit und zwölf Jahre positive Gestaltung der Heimatgemeinde zurückblickte.

Kreisvorsitzender und MdL Norbert Dünkel freute sich über die einstimmige Nominierung des Bürgermeisterkandidaten und der Bewerber für den Marktrat. Er sprach von einer "tollen Liste". Josef Springer habe es verdient, weiterhin Rathauschef zu bleiben. Die Marktgemeinde habe in den vergangenen Jahren einen großen Schub nach vorne gemacht. Wichtig bleibe weiterhin der Kampf für die Elektrifizierung der an Neuhaus vorbeiführenden Eisenbahnstrecke. Ganz aktuell waren die Beträge der Schlüsselzuweisungen des Freistaats. Im gesamten Land werden über zehn Milliarden an die Gemeinden gegeben. 24 Millionen gehen an Gemeinden im Nürnberger Land. Neuhaus bekommt für dieses Jahr 385 000 Euro, so Dünkel.

Die Liste: Josef Springer, 61 Jahre, Bürgermeister; 2. Stephan Ertl, 43, Verwaltungsbeamter; 3. Sabine Richter, 49, Lehrerin; 4. Thomas Steger, 55, Chemie-Produktionswerker; 5. Claudia Webert, 38, Verwaltungsfachkraft; 6. Stefan Trenz, 37, Diplom-Mathematiker; 7. Manuela Graf, 49, Reinigungskraft; 8. Stephan Kasper, 33, Brauer; 9. Dagmar Buchfelder, 45, Steuerfachangestellte; 10. Carsten Frühbeißer, 43, Produktionsarbeiter; 11. Klaus Looshorn, 50, Informationstechnikermeister; 12. Dieter Kohl, 49, Konstrukteur; 13. Raphael Jungnickl, 47, Angestellter; 14. Armin Wildmoser, 51, Angestellter; 15. Martin Forster, 32, Prüfstandstechniker; 16. Stefan Roßbacher, 32, Einsteller; 17. Peter Kupka-Rost, 33, Geschäftsführer; 18. Sabine Kirsch, 51, Sparkassenangestellte; 19. Matthias Krieger, 34, Staplerfahrer; 20. Stefan Schmidt, 49, Projektmanager; 21. Manuel Roth, 26, Bürokaufmann; 22. Eduard Meyer, 68, Architekt; 23. Norbert Loos, 55, Speditionskaufmann; 24. Josef Schwemmer, 40, Land- und Gastwirt; 25. Gerd Rupprecht, 39, Produktionsfachkraft; 26. Paul Benaburger, 57, Metallarbeiter. Ersatzkandidaten sind Michael Laus und Rudolf Drexler.

 

BRIGITTE GRÜNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neuhaus/Pegnitz