11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Aus für gelbe Dächer in Plech

Erste Auflage fürs neue Baugebiet Kreuzsteinstraße - 11.12.2018 17:00 Uhr

Noch ist es grüne Wiese fast mitten in Plech: das Wohnbaugebiet Kreuzsteinstraße. Der Marktgemeinderat Plech segnete den Bebauungsplan für neun Bauparzellen ab. Im Hintergrund ist das Baugebiet Vogelwasser zu sehen. © Klaus Trenz


Die Stellungnahmen waren zwar schon Anfang das Jahres eingegangen, aber deren Behandlung war zunächst zurückgestellt worden. Hintergrund war, dass die Gemeinde noch mitten im Grunderwerb steckte, um alle Flächen im Baugebiet zu erhalten. Der Grunderwerb ist inzwischen abgeschlossen. Auf rund 8000 Quadratmetern sollen dort nun neun Bauparzellen entstehen.

Relevante Stellungnahmen hatte nur das Landratsamt Bayreuth abgegeben, das gewisse Einschränkungen, was die Dacheindeckung betrifft, vorschlug. Eigentlich wollte der Marktgemeinderat so wenig wie möglich Einschränkungen im Bebauungsplan festsetzen, um – so Bürgermeister Karlheinz Escher (ÜWG) – "den Bauherren so wenig Auflagen wie möglich zu machen". Jede Befreiung von Festsetzungen, über die die Räte zu beschließen haben, koste dem Bauherren Geld. "Zwei oder drei Änderungen kosten oft so viel oder sogar mehr, wie der Bebauungsplan selbst", so Escher.

Die Einwände des Landratsamts führten jetzt doch zu Einschränkungen, was das Material und die Farbe der Dacheindeckungen anbetrifft. Andernfalls könnten Dächer auch mit Bitumen, Folien oder Trapezblech gedeckt werden. Zudem wäre jede erdenkliche Dachfarbe möglich. Dieses Argument stach. Zweite Bürgermeisterin Renate Pickelmann (ÜWG) befürchtete, dass sonst insbesondere für Garagen Dächer mit Bitumen oder Folien gedeckt würden, die sie auch aus Umweltschutzgründen nicht befürworte. Auch Hans Herzog (CSU) plädierte für eine Regelung diesbezüglich, genauso wie Heinz Stark (ÜWG).

Keine Eindeckung mit Folie

Dächerfarben wie blau und grün seien "auf dem Vormarsch" und die will auch Escher nicht: "Gelbe und grüne Dächer brauchen wir wirklich nicht". Die Einschränkungen werden nun in den Bebauungsplan nach einstimmigem Beschluss des Marktgemeinderats aufgenommen. Demnach wird Bauherrn vorgeschrieben, ihre Hausdächer nicht mit Trapezblech, Bitumen oder Folie einzudecken. Bitumen und Folie dürfen auch nicht für Garagen und Carports verwendet werden. Als Dachfarbe sind nur Rot, Braun, Grau und Schwarz erlaubt.

KLAUS TRENZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Plech