Donnerstag, 19.09.2019

|

zum Thema

Zahl der Übernachtungen steigt: Nürnberg-Tourismus boomt

Im vergangenen Jahr verzeichnen Experten Zuwächse von rund 9 Prozent - 25.08.2019 05:53 Uhr

Einer der größten Besuchermagneten in Nürnberg: die Kaiserburg © oh


Der Nürnberger Hotelmarkt zeigt aktuell deutliche Zuwächse: Im Jahr 2018 wurden in Nürnberg 8,5 Prozent mehr Übernachtungen registriert als noch 2017. Dies geht aus einer Studie der Dr. Lübke & Kelber GmbH, ein bundesweit im Bereich Investmentberatung und Immobilienvermittlung tätiges Unternehmen, hervor.

Im gesamten Nürnberger Beherbergungsgewerbe (inklusive Hotels, Hotels garnis, Pensionen, Gasthöfe, Jugendherbergen und Campingplätze) gab es demnach vergangenes Jahr 3,6 Millionen Übernachtungen. Mit der Wachstumsrate von 8,5 Prozent belegte Nürnberg den zweiten Platz unter den deutschen Top-10-Hotelstandorten hinter München. Der Anstieg ist laut den Autoren der Studie vor allem auf internationale Gäste zurückzuführen, die im Vergleich zu 2017 10,8 Prozent mehr Übernachtungen in Anspruch nahmen. Ausländische Reisende machten damit rund 35 Prozent aller Übernachtungen aus. Bei deutschen Gästen konnte ein Plus von 7,4 Prozent verzeichnet werden.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Dinge, die Nürnberg kulturell besonders machen

Nürnberg als Kulturhauptstadt? Die Stadt bereitet sich derzeit auf eine Bewerbung für diesen Titel vor. Doch was macht Nürnberg denn eigentlich kulturell besonders? Wir hätten da ein paar Gründe.


"Das bislang bestbesuchte Messejahr für Nürnberg hat maßgeblich zum hohen Wachstum der Übernachtungszahl beigetragen. Daneben war auch der Christkindlesmarkt im Dezember wie in den vergangenen Jahren ein starker Publikumsmagnet", sagt Daniela M. Bense, Project Manager Hotel bei Dr. Lübke & Kelber. "Die meisten Übernachtungen, ungefähr 360.000, verbuchte jedoch der Schönwettermonat Juli, der zusätzlich von der Deutschen Leichtathletikmeisterschaft profitierte", ergänzt Bense.

Bis zum Jahresende rechnet Dr. Lübke & Kelber trotz des leicht schlechteren ersten Quartals 2019 mit einem Wachstum der Übernachtungen auf erstmals über 3,8 Millionen.

Bettenauslastung über 50 Prozent

Mit einer Bettenauslastung von 53,0 Prozent stieg der Wert im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozentpunkte und überschritt damit zum ersten Mal die 50-Prozent-Marke. 2018 standen Gästen in Nürnberg zur Jahresmitte insgesamt 18.711 Betten zur Verfügung, lediglich 324 Betten (plus 1,8 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor. Unter den Top-10-Hotelstandorten wies Nürnberg nach Düsseldorf die geringste Kapazitätserweiterung auf. "Die Nachfragesteigerung im letzten Jahr übertraf deutlich die Ausweitung des Bettenangebots. Für die kommenden Jahre ist dagegen mit einer deutlich höheren Steigerung der verfügbaren Betten zu rechnen, was eine weitere Erhöhung der Bettenauslastung gefährden könnte", sagt Bense.

Bilderstrecke zum Thema

Elf Dinge, die Sie über die Nürnberger Kaiserburg noch nicht wussten

Die Nürnberger Burg ist das Wahrzeichen der Stadt und eine der bedeutendsten Wehranlagen Europas. Wir haben elf erstaunliche Fakten über sie herausgefunden.


Die Nürnberger Kettenhotellerie erzielte im vergangenen Jahr mit durchschnittlich 73,80 Euro einen deutlich höheren Erlös pro Zimmer als 2017 (68,30 Euro). Der Februar war dabei der profitabelste Monat und lag mit 100,90 Euro fast 30 Euro über dem Jahresdurchschnitt. Die niedrigsten Erlöse pro verfügbarem Zimmer wurden dagegen im August erzielt (47,40 Euro).

Zu wenig? 368 neue Zimmer

Das geringe Wachstum des Bettenangebots wird sich 2019 mit zwei geplanten Hoteleröffnungen zum Jahresende und 368 neuen Zimmern vorerst fortsetzen, teilt die Firma Dr. Lübke & Kelber mit. Ab 2020 sollen aber insgesamt neun Hotelprojekte mit fast 4000 Betten realisiert werden. Sechs neue Hotels befinden sich bereits im Bau und sollen bis Ende 2020 fertiggestellt werden. Aller Voraussicht nach werden die meisten neuen Zimmer im 3-Sterne-Segment angesiedelt sein. 

anz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg