26°

Samstag, 15.08.2020

|

Verspätungen beim Bau: Fahrradstraßen dauern länger

Hummelsteiner Weg soll am 13. Dezember fertig werden - 08.12.2019 05:56 Uhr

In der Muggenhofer Straße sollte der Umbau für die Fahrradstraße planmäßig im November beginnen, doch jetzt steht fest: Das Projekt kommt erst im Frühjahr 2020.

© Foto: Jo Seuß


Die Asphaltschicht bis zur Einmündung an der Wölckernstraße muss noch erneuert werden, damit die neue Fahrradstraße am Hummelsteiner Weg wie geplant in diesem Jahr fertig wird. Als Eröffnungstermin nennt der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (Sör) den kommenden Freitag, 13. Dezember.

Bis dahin ist noch einiges zu tun, denn der schon rot eingefärbte Bereich neben Zebrastreifen, Schule und der Abzweigung in die Peter-Heinlein-Straße muss noch mal aufpoliert werden, die notwendigen blau-weißen Schilder aufgestellt und teils auch Hinweiszeichen auf dem Asphalt aufgebracht werden. Was klappen sollte – sofern das Wetter mitspielt, was nicht sicher ist, denn nach dem Regen am Wochenende könnte es am Dienstag zu schneien beginnen.

Am Hummelsteiner Weg laufen gerade die letzten Arbeiten für die neue Fahrradstraße. Am 13. Dezember soll sie fertig sein.

© Foto: Jo Seuß


Wenn der Hummelsteiner Weg fertig wird, wäre die zweite echte Fahrradstraße fertig – was weitere 850 Meter Fahrradstraße in Nürnberg mit sich bringt. Im Oktober war die Premiere mit dem 500 Meter langen Abschnitt am Rennweg gefeiert worden. Und eigentlich hätten es heuer noch vier weitere Fahrradstraßen werden sollen. Das hatte Sör-Werkleiter Marco Daume jedenfalls Ende Juni im Verkehrsausschuss angekündigt, als die Stadträte die erste Stufe des Fahrradstraßen-Konzepts beschlossen hatten. 1,62 Millionen Euro sind dafür im städtischen Haushalt veranschlagt

Immerhin begonnen haben die Arbeiten im Bereich Metthingstraße/Aussiger Platz (550 Meter lang) in Zabo sowie in der Herbststraße, der Regelsbacher Straße und im Zuckermandelweg in Großreuth bei Schweinau (insgesamt zwei Kilometer). Beide Projekte werden laut Sör-Sprecher aber im neuen Jahr weitergehen und abhängig von der Witterung fertiggestellt.

Bilderstrecke zum Thema

Diese Vergehen beim Fahrradfahren können richtig teuer werden

Freihändiges Fahren, Handy-Nutzung oder bei Rot die geschlossene Bahnschranke überqueren: So teuer wird's, wenn man auf dem Fahrrad die Verkehrsregeln missachtet.


Planmäßig sollte die Umgestaltung der Muggenhofer Hauptstraße auch schon im November beginnen. Beseitigt werden müssen dabei auch die verbliebenen Gleise in Höhe der Fuchsstraße, die früher zur VAG-Werkstatt (heute: Tramlofts) führten, was alleine 50 000 Euro kostet. Doch die 1,8 Kilometer lange Fahrradstraße, die insgesamt 320 000 Euro kostet, verspätet sich deutlich: Voraussichtlich wird der Startschuss laut Sör wohl erst im April 2020 fallen.

Auf der Warteliste gelandet

Für 2020 stehen im Fahrradstraßen-Programm von Sör zudem der Umbau von Sandrart-/Jagdstraße in St. Johannis (750 Meter Länge), die Wilhelm-Spaeth-Straße in St. Peter (680 Meter) und der erste von drei Abschnitten des Bereichs Schloß-, Gleißhammer- und Dientzenhoferstraße (am Ende zwei Kilometer Länge), was bis 2023 dauern wird.

Aktuell nicht auf der Sör-Liste befinden sich die Dr.-Kurt-Schumacher-Straße am Kornmarkt (450 Meter), die Sperberstraße (690 Meter), die Eberhardshof-/Adam-Klein-Straße (1,2 Kilometer) und die Trasse Friedrich-, Schweppermannstraße und Kleinreuther Weg. Sie ist vom geplanten Radschnellweg durch die Nordstadt nach Erlangen tangiert, weshalb das Projekt auf der Warteliste gelandet ist.

Unsere Karte verschafft einen Überblick, wo in Nürnberg Fahrradstraßen angedacht sind. Sollten Sie die Karte nicht sehen, klicken Sie einfach hier.

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg